Wildpark "Alte Fasanerie", Hanau

Wildpark
©

Baujahr: 1705
Geo-Koordinaten: (Kartenansicht)
Breite 50° 5' 7.080" (50.0853000000)
Länge 8° 54' 41.040" (8.9114000000)
Im Wildpark "Alte Fasanerie" in Hanau - Klein-Auheim sind rund 40 mittel- und nordeuropäische Tierarten zuhause. Die 107 Hektar große Anlage wurde auf der Grundlage der einstigen Fasanerie geschaffen, die im Jahr 1705 durch Erzbischof Lothar Franz von Schönborn begründet wurde.

Vor allem leben hier deutsche Waldtiere in großen Bereichen mit Rückzugsorten. Auch Haustiere wie Schafe, Ziegen und Schweine sind hier zu finden. Etwas exotischer sind die Wölfe und Polarwölfe, Luchse, Elche und Wisente. In Gehegen leben zudem Wildkatzen, Waschbären, Dachse und Füchse, sowie Frettchen und Steinmarder.

Zu den Vögeln des Parks zählen Fasane, Eulen, Krähen und Tauben und eine Falknerei mit regelmäßigen Flugvorführungen. Die Graureiher und einige weitere wilde Tiere sind frei und haben sich selbstständig hier angesiedelt. Der hier lebende Steinadler Attila ist das Maskottchen der Fußballmannschaft Eintracht Frankfurt.

Das Wildgehege grenzt an das Naturschutzgebiet Untere Fasanerie mit der dicken als Naturdenkmal geschützten Eiche. Das Forstmuseum ist neben dem Eingang des Wildparks zu finden und eine Gaststätte befindet sich im alten Jagdhaus der Erzbischöfe.

Anfahrt:
Fasaneriestraße 106
63456 Hanau
Weitere Infos: www.erlebnis-wildpark.de

Weitere Sehenswürdigkeiten Hanau

Ortsinformationen:

Hanau
Die Brüder-Grimm-Stadt Hanau im Landkreis Main-Kinzig-Kreis des Bundeslandes Hessen. Hanau besitzt eine starke Industrie und große Gewerbegebiete, ...
 
Kartenansicht / Lage