Historische Kuranlagen Wilhelmsbad, Hanau

Historische Kuranlagen Wilhelmsbad, Hanau
©

Baujahr: 1777
Geo-Koordinaten: (Kartenansicht)
Breite 50° 8' 52.440" (50.1479000000)
Länge 8° 52' 53.760" (8.8816000000)
Die Historischen Kuranlagen in Hanau wurden im Jahr 1777 durch den Erbprinzen Wilhelm von Hessen-Kassel beauftragt und bestehen aus einer ehemaligen Kuranlage, umgeben von einem weitläufigen Landschaftspark.

Der hier entstandene Kurort wurde im Jahr 1818 von den Monarchen der Heiligen Allianz, Kaiser Franz II. von Österreich, Zar Alexander I. von Russland und König Friedrich Wilhelm III. von Preußen besucht.

Heute sind hier eine Vielzahl besonderer historischer Gebäude zu finden, dazu zählen der Brunnentempel der einstigen Quelle, das Karussell in der Form eines römischen Rundtempels, der Musiktempel, die Eremitage sowie Brücken.

Einige Highlights des Komplexes sind die künstliche Burgruine mit den prachtvollen Wohnräumen des Grafen und der künstliche Weiher mit Insel. Auf der Insel ist eine Pyramide nach dem Vorbild des Cestiusgrabes zu sehen.

Das Comoedienhaus im Stil des Klassizismus zeigt noch heute Theater, Kleinkunst und Konzerte. Im Arkadenbau ist das Hessische Puppenmuseum zu finden. Das Holzpferdekarussell ist über 230 Jahre alt und wurde liebevoll restauriert.

Der hier befindliche Aussichtshügel Schneckenberg und die Teufelsschlucht mit Kettenbrücke sind weitere Höhepunkte, die einen Besuch wert sind.

Weitere Sehenswürdigkeiten Hanau

Ortsinformationen:

Hanau
Die Brüder-Grimm-Stadt Hanau im Landkreis Main-Kinzig-Kreis des Bundeslandes Hessen. Hanau besitzt eine starke Industrie und große Gewerbegebiete, ...
 
Kartenansicht / Lage