Stadtbefestigung, Hanau

Stadtbefestigung, Hanau
©

Baujahr: 13. Jahrhundert - 17. Jahrhundert
Geo-Koordinaten: (Kartenansicht)
Breite 50° 8' 12.480" (50.1368000000)
Länge 8° 54' 59.760" (8.9166000000)
Zu der Stadtbefestigung Hanaus zählen die Befestigungswerke der beiden Städte Alt- und Neu-Hanau aus vergangenen Zeiten. In der Zeit zwischen dem 13. und dem 17. Jahrhundert wurden sie in drei verschiedenen Bauphasen angelegt.

Die Festung Hanau entstand erstmals im Mittelalter um 1300 und wurde 1429 erweitert. Ab dem Jahr 1528 ließ Reinhard zu Solms eine größere Anlage der Renaissance anlegen, die durch Kanonen gesichert werden konnte und die Altstadt mit der damaligen Vorstadt einschloss.

Als zum Ende des 16. Jahrhunderts Graf Philipp Ludwig II. die Hanauer Neustadt gründete, wurde auch sie in die Stadtbefestigung eingeschlossen, die dafür erneut wesentlich vergrößert wurde.

Grimmelshausen schreibt in seinem Simplicissimus von dieser Festung zur Zeit des Dreißigjährigen Kriegs. Während des 19. Jahrhunderts wurde die Hanauer Stadtbefestigung niedergelegt und heute ist von der einst stolzen Festung wenig erhalten geblieben.

Heute zeugen noch das Frankfurter Tor und der mittelalterliche Wasserturm am Kanzleigebäude von der ehemaligen Stadtbefestigung. Auch der versetzte Südpavillon des Nürnberger Tors sowie einige Mauerabschnitte und die Ghetto-Mauer zwischen der Nordstraße und dem Behördenhaus mit dem von Fundament eines Wehrturms und Gedenkstätte für die zerstörte Synagoge sind erhalten geblieben.

Der ehemalige Verlauf des Graben-Wall-Systems der Neustadt ist noch an einigen Straßen abzulesen.

Anfahrt:
Schloßplatz 2
63450 Hanau

Weitere Sehenswürdigkeiten Hanau

Ortsinformationen:

Hanau
Die Brüder-Grimm-Stadt Hanau im Landkreis Main-Kinzig-Kreis des Bundeslandes Hessen. Hanau besitzt eine starke Industrie und große Gewerbegebiete, ...
 
Kartenansicht / Lage