Urlaub in Altenbeken

Altenbeken
© Hotel-Zentrale.de / B. Mett
(Kartenansicht)

Hier finden Sie Wissenswertes für Ihre Reise nach Altenbeken
Zu den weiteren ortsbezogenen Infos:
Übersicht & Beschreibung | Sehenswürdigkeiten | Tourist-Info | Wetter | Hotels | Pensionen | Stadtteile

Kennzahlen Altenbeken:
Postleitzahl: 33184
Vorwahl: 05255
Einwohner: 9.663
Fläche: 76 km² / Seehöhe: 250 m
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Autokennzeichen: PB / Landkreis: Paderborn
Regierungsbezirk: Detmold
Stadt- oder Gemeindewebsite: https://www.altenbeken.de
Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS): 05 7 74 004

Beschreibung Altenbeken

Die Gemeinde Altenbeken liegt im Landkreis Paderborn des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen.

Altenbeken liegt malerisch am Eggegebirge mit seinem höchsten Gipfel, dem 464 Meter hohen Preußischen Velmerstot. Der Mittelgebirgszug ist ein Teil des Naturparks Teutoburger Wald / Eggegebirge und der Name "Egge" ist eine niederdeutsche Bezeichnung für langgestreckte Bergrücken. Bei Altenbeken liegt der 436,5 Meter hohe Gipfel Dübelsnacken.

Besonders durch sein ausgedehntes Wegenetz lassen sich die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Egge entdecken. Der Qualitätswanderweg Eggeweg führt über 70 Kilometer zumeist über den Hauptkamm und ist ein Teil des Hermannshöhenweges.

Zu den vielen Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen gehören hier etwa der Altenbekener Viadukt, die Ruine der Iburg aus der Zeit vor 799 mit dem Kaiser-Karls-Turm, das Kloster Willebadessen oder die Glashütte am Dübelsnacken aus der Zeit um 1150. Auch zahlreiche Naturschutzgebiete wie der Fledermaus-Stollen an der Bahnlinie Kassel-Altenbeken sowie mehrere Vogelschutzgebiete, Wälder und Biotope gehören dazu.

Der Altenbekener Eisenbahnviadukt ist mit 482 Metern die längste Kalksteinbrücke Europas. Er ist das Wahrzeichen Altenbekens und auch im Wappen der Gemeinde dargestellt. Die Gewölbebrücke am Ortseingang überspannt mit 24 Bögen und einer Höhe von 35 Metern das Beketal vor dem Eggegebirge auf der Bahnstrecke Hamm–Warburg.

Auch zählt es zu den ältesten Bauwerken der Eisenbahngeschichte in Deutschland und wurde bereits währen der 1850er Jahre errichtet. Heute werden die hohen Bögen abends beleuchtet und tauchen das beeindruckende Brückenbauwerk in ein atmosphärisches Licht.

Mit dem rund 30 Kilometer langen Qualitätsweg "Viadukt Wanderweg" kann der Viadukt, seine Umgebung und die großartigen Aussichten der Aussichtsplattform über der Brücke sowie von dem unterhalb des Viadukts liegenden "Vista Point" entdeckt werden. Zusätzlich bieten die "Eggesofas" einen grandiosen Blick.

Alle zwei Jahre finden in Altenbeken zudem die beliebten Eisenbahn- & Kulturtage "Vivat Viadukt" statt.

Ebenfalls sehenswert sind die Altenbekener Kirchen. Die Heilig Kreuz Kapelle ist heute als Alte Kirche am Viadukt bekannt und wurde im Jahr 1669 von dem Paderborner Fürstbischof Ferdinand I. von Fürstenberg errichtet. Sie steht unter Denkmalschutz und bereits während des 17. Jahrhunderts fanden hier Kreuzwallfahrten statt. Noch heute besitzt sie ein barockes Säulenportal mit Wappen und der Inschrift "1669", eine Kreuzigungsgruppe des 18. Jahrhunderts und eine Hängemadonna mit Putten aus dem 18. Jahrhundert.

Durch die wachsende Bedeutung Altenbekens durch die Reise- und Handelsrouten durch das Beketal und die Eisenindustrie wurde die Kreuzkapelle zu klein. In den Jahren 1904 bis 1905 wurde die neue Heilig-Kreuz-Kirche am Marktplatz errichtet.

Die katholische Pfarrkirche Heilig Kreuz steht unter Denkmalschutz und wurde durch den Dombaumeister Ferdinand Mündelein im Stil der Neugotik errichtet. Über ihrem Hauptportal ist die Maria mit Kind und die Apostel Paulus und Petrus zu sehen. Beeindruckend sind auch die großen Buntglasfenster, die den Rosenkranz darstellen.

In ihrem Inneren beherbergt die Heilig-Kreuz-Kirche einen geschnitzten Hochaltar, ein Marienaltar und eine Kreuzigungsgruppe der "Wiedenbrücker Schule". Auch Teile der alten Kreuzkapelle sind in der neuen Heilig-Kreuz-Kirche zu finden, darunter ihr ehemaliges Altarbild aus der Zeit um 1670 sowie die ehemaligen Türen ihres Barockaltares mit Bildern und einige Heiligenfiguren.

Die Pfarrkirche St. Marien im Ortsteil Neuenbeken wurde bereits während des 13. Jahrhunderts im Stil einer romanischen Dorfkirche errichtet und besitzt noch aus dem Mittelalter in Fragmenten erhaltene Wandmalerei. Zu ihrer sehr sehenswerten Ausstattung gehört ein neuromanischer Hochaltar von Josef Paschen aus Paderborn vom Anfang des 20. Jahrhunderts mit Gemälden und Reliefs, der einen Mechanismus besitzt, mit dem verschiedene Szenerien im Wechsel dargestellt werden können.

Bildergalerie Altenbeken

Viadukt Altenbeken.
Altenbeken

Infos zur Region Paderborner Land

Paderborner Land
Beschauliche Städte, idyllische Natur mit überwiegend flachen Landschaften, sanften Hügeln und Seen... Gelebte Kultur, spannende Geschichten, umfangreiche ...
 

Sehenswürdigkeiten Altenbeken

Eggegebirge, Altenbeken

Eggegebirge
Altenbeken

Eisenbahnviadukt, Altenbeken

Eisenbahnviadukt
Altenbeken

Heilig-Kreuz-Kirche, Altenbeken

Heilig-Kreuz-Kirche
Altenbeken

Kartenansicht / Lage