Passend zu dieser Nachricht:
Maritim proArte Hotel Berlin - Urlaub in: Berlin

Maritim proArte Hotel Berlin
Kunst im Hotel: Berliner Wilde in der Friedrichstraße

23.07.2007 14:27
Das Maritim proArte Hotel, seit 1996 im Portfolio der Hotelgesellschaft aus Bad Salzuflen, erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit bei Designfans, die Kunst und Ästhetik mit einem geschäftlichen oder privaten Aufenthalt in Berlins Mitte verbinden möchten. Bereits mit der Eröffnung wurde in diesem Haus ein besonderes Kunstkonzept realisiert. In allen Hotelfluren, im Lobbybereich, in den Suiten und in den Restaurants hängen Werke verschiedener zeitgenössischer deutscher Künstler - bekannt als die Jungen Wilden oder besser, da sie alle einen Bezug zu Berlin haben, die Berliner Wilden. Darunter finden sich Namen wie Elvira Bach, Rainer Fetting, Karl Horst Hödicke, Helmut Middendorf und Salomé. Dem Gourmetrestaurant Atelier sowie einer der Suiten des Hauses verleihen ausgewählte Werke von Philippe Starck und Peter Kuckei ein besonderes Flair.

Die Wilde Malerei der achtziger Jahre entstand als Gegenentwurf zur vorangegangenen Strömung der intellektuellen Concept und Minimal Art und zeichnet sich durch die Wiederkehr einer unbekümmert fabulierenden, subjektivistischen und erzählenden Malerei aus, die auch den Blick zurück auf Traditionen wagt. Ein rascher, breiter und spontaner Pinselstrich und grelle Farben charakterisieren den Stil der Jungen Wilden. Vor allem in Westberlin bildeten sich neoexpressionistische Ausdrucksformen heraus, die mit dem Begriff "Heftige Malerei" belegt wurden und sowohl auf die Künstlergruppe "Brücke" und Oskar Kokoschka als auch auf die subjektiven Figurationen von Georg Baselitz und Markus Lüpertz zurückgriffen. Darüber hinaus finden sich Anleihen an Picasso, van Gogh, Francis Bacon und Picabia.

Das Maritim proArte Hotel, in dem einige Werke der Jungen Wilden ihre Heimat fanden, liegt im Herzen Berlins in der Friedrichstraße nahe dem Brandenburger Tor, dem Gendarmenmarkt und dem Bahnhof Friedrichstraße. Es verfügt insgesamt über 403 Doppelzimmer unterschiedlicher Kategorien, inklusive 29 Suiten, davon zwei Präsidentensuiten. Alle Zimmer sind mit modernster Kommunikationstechnik versehen. Drei Restaurants sorgen für das leibliche Wohl der Gäste: neben dem Restaurant Galerie mit Frühstücks-, Lunch- und Spezialitätenbuffets bieten sich das Bistro Media mit schnellen Lunchgerichten sowie das Gourmetrestaurant Atelier an. Die Checkpoint Bar, die gern für Wechselausstellungen zeitgenössischer Kunst genutzt wird, lädt zum abendlichen Drink ein. Tagungsmöglichkeiten für bis zu 1.500 Personen machen das Maritim proArte Hotel zu einem beliebten Ort für Meetings und Konferenzen.

Erholung nach einem anstrengenden Tag finden die Gäste im Poolbereich mit Hallenschwimmbad, Trocken- und Dampfsauna, Solarium und Fitnessraum. Bei wohltuenden Massagen und Körperpflegeprogrammen im Cleo Wellness & Beauty Center sind die Strapazen einer langen Konferenz, Shopping- oder Sightseeing-Tour schnell vergessen.

Die "Berliner Wilden" im Maritim proArte Hotel Berlin

Elvira Bach, *1951 Neuenhain/Taunus lebt und arbeitet in Berlin Hauptmotiv: Selbstdarstellung mit wechselnden Symbolen

Rainer Fetting, *1949 Wilhelmshaven lebt und arbeitet in New York und Berlin zählt zu den Jungen Wilden Hauptmotiv: New York, Berlin

Ter Hell, *1954 Norden lebt und arbeitet in Berlin Abstrakter Expressionismus gepaart mit Wortkunst

Karl Horst Hödicke, *1938 Nürnberg Professor an der HdK Berlin Lehrer von Middendorf, Salomé und Pods lebt und arbeitet in Berlin führte die Abstraktion wieder zum Gegenstand

Peter Kuckei, *1938 Husum lebt und arbeitet in Butjadingen, Berlin und Florida Lyrische Abstraktion Glaskünstler

Walter Libuda, *1949 Zechau lebt und arbeitet in Berlin Meisterschüler von Bernhard Heisig "Die Bergsteiger", 1987

Werner Liebmann, *1951 Königsthal Professor an der Akademie der Künste Weißensee lebt und arbeitet in Berlin Meisterschüler von Bernhard Heisig "Paul spielt mit Licht" - Triptychon 1986-90

Ina Lindemann, *1950 Lingen lebt und arbeitet in Berlin informelle Kunst

Helmut Middendorf, *1953 Dinklage lebt und arbeitet in Berlin zählt zu den Jungen Wilden Hauptmotive: Häuserköpfe, Musik, Großstadteingeborene

Reinhard Pods, *1951 Berlin Schüler von K. H. Hödicke lebt und arbeitet in Berlin "TV", 1994

Salomé (Wolfgang Cihlarz), *1954 Karlsruhe lebt und arbeitet in Berlin zählt zu den Jungen Wilden Schüler von K. H. Hödicke Hauptthema: Homosexualität

Thomas Schliesser, *1955 München lebt und arbeitet in Berlin "Dynasty", 1991 Schattenrissmalerei

Walter Stöhrer, 1937 Stuttgart - 2000 Berlin Professor an der HdK Berlin Abstraktion mit figürlichen Elementen "Schattenfresser" 1983

Bernd Zimmer, 1948 Planegg zählt zu den Jungen Wilden Autodidakt, Landschafter lebt und arbeitet in Polling und Monteventano
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten:
 
Verwandte Themen:
Hotels
Auswahl von Städten nach Anfangsbuchstaben
| A | B | C | D | E | F | G
| H | I | J | K | L | M | N
| O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Sehenswürdigkeiten Deutschland
Hier finden Sie Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Sehenswürdigkeiten >>
Vorwahlen weltweit
Hier finden Sie Länder- und Städte-Vorwahlen weltweit.
Vorwahlen weltweit >>