Passend zu dieser Nachricht:
Urlaub in: Iserlohn - Länderinformation: Deutschland

Nadelmarkt 12.-13. März 2016
Nadelmarkt in Iserlohn: Feines Werkzeug - feines Handwerk

Nadelmarkt 12.-13. März 2016


21.01.2016 06:50
Ein kleines Werkzeug und feines Kulturgut hat in diesem Jahr in Iserlohn wieder einen großen Auftritt: Rund 30 Handwerker, Kunsthandwerker und Designer aus nah und fern werden zum Nadelmarkt in der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf (Iserlohn) erwartet. Zeitgenössisches und klassisches Stickhandwerk, individuelle Bekleidung, edle Accessoires, moderne Wohntextilien sowie Geschenke und Dekorationen sind ein Teil der schönen und kunstvollen Dinge aus Vergangenheit und Gegenwart, die die Teilnehmer für die Besucher des Nadelmarkts im Gepäck haben werden.

Nadelmarkt mit Bezug zu Iserlohn Auch der achte Nadelmarkt wird seinem Motto "Überzeugen Sie sich vom angenehmen Ambiente und nehmen Sie eine kleine Auszeit von Massenprodukten" wieder gerecht.
Das Stadtmuseum Iserlohn greift seit 2009 mit diesem Themenmarkt die hohe wirtschaftsgeschichtliche Bedeutung der Nadelproduktion für Iserlohn auf. In dieser wohl einzigartigen Präsentation werden feine und erlesene Produkte gezeigt, bei deren Herstellung die Öhrnadel eine wichtige Rolle spielt. Die Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf mit ihrem besonderen Flair und den eindrucksvollen Zeugnissen der Industriegeschichte ist seit vielen Jahren beliebtes Ziel für Menschen, die das Besondere lieben. Zahlreiche Handwerker und Künstler werden nicht nur ihre Produkte vorstellen, sondern lassen sich bei ihrer Arbeit gerne über die Schulter schauen. Für den Nachwuchs gibt es eine Nähwerkstatt und beim Kreativprogramm des Stadtmuseums heißt es „Kinderkunst mit Nadel und Faden“. Im Rahmen des Nadelmarkts 2016 wird ein Projekt ins Leben gerufen, welches die textile Bildung junger Menschen in den Fokus rückt. Die Vielzahl textiler Techniken soll erhalten und dokumentiert werden sowie bei jungen Menschen das Interesse dafür geweckt werden.

Zum Veranstaltungsort:
Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf
Baarstraße 220 – 226
58636 Iserlohn
- Der Eintritt ist frei
Die Veranstaltung findet in mehreren Gebäuden sowie im Außenbereich der Anlage statt. Das Parken ist kostenlos. Parkplätze in begrenztem Umfang befinden sich direkt am Veranstaltungsort. Empfohlen wird die Nutzung des ÖPNV.

Für das leibliche Wohl sorgen das Café Barendorf und die Außengastronomie.
Das Fabrikendorf aus dem frühen 19. Jahrhundert ist eines der bedeutendsten technischen Kulturdenkmäler Südwestfalens, Ankerpunkt des industriekulturellen Verbundes WasserEisenLand sowie Teil der Tälerroute innerhalb der Europäischen Route der Industriekultur.

Auskunft:
Stadtmuseum Iserlohn
Tel.: 02371/ 217-1960
Internet: www.nadelmarkt.de

Veranstaltungsort:
Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf
Baarstraße 220-226
58636 Iserlohn



Informationen zum Veranstaltungsort
Industriegeschichte ist Rahmen für Nadelmarkt.
Vor annähernd 200 Jahren begann man in der Fabrikanlage Barendorf/Iserlohn Messing zu verarbeiten, Draht zu ziehen, Eisen zu gießen, Feilen zu hauen und Ahlen zu schmieden. 1983 wurde die mittlerweile leerstehende Anlage unter Denkmalschutz gestellt und ist inzwischen ein weit über die Grenzen Iserlohn hinaus bekanntes Museumsdorf, wo auch das Iserlohner Nadelmuseum beheimatet ist. Ein Ort künstlerischer Begegnungen inmitten historischer Kulisse, ein Ort wo Altes auf Neues trifft: industriegeschichtliche Museen und gegenwärtige Kunst. Hierhin lädt seit 2009 das Stadtmuseum auch zum Nadelmarkt ein.
Das industriegeschichtliche Ensemble zählt zu den bekanntesten technischen Denkmälern Südwestfalens und ist Ankerpunkt auf der Tälerroute der Europäischen Route der Industriekultur. Im Jahr 2011 belegte die historische Anlage bei einer Zuschauerbefragung des WDR-Fernsehens den achten Platz von 99 beliebten Orten in NRW.
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten: NadelmarktIserlohnStadtmuseumFabrikanlageMaste-Barendorf