Sommerabschied aus vollen Rohren
Mit der Älplerletze endet am 30. September die warme Jahreszeit im Tannheimer Tal

14.08.2007 14:18
Spätestens wenn das Vieh ins Tal zurück getrieben wird und die Bauern ihre Almen winterfest machen, ist der Bergsommer im Tannheimer Tal vorüber und es wird gefeiert – heute wie vor hundert Jahren.

Dieses Fest – die Älplerletze – wurde nach dem letzten Mahl benannt, welches der Älpler auf seiner Almhütte einnahm, nachdem er sie auf den kommenden Winter vorbereitet hatte. Vor allem die Frauen im Tal freuten sich über die baldige Heimkehr ihrer Männer und so wurde im Laufe der Jahre aus der Älplerletze eine Großveranstaltung mit Bergmesse, Almfesten, Alphornbläsern und jeder Menge Unterhaltung.

Auch in diesem Jahr haben die Gäste im Tannheimer Tal Gelegenheit, bei der 8. Internationalen Älplerletze das bäuerliche Brauchtum direkt in Tannheim hautnah mitzuerleben. Am Sonntag, 30. September läuten 66 Alphornbläser das Ende des Sommers ein und lassen das Tannheimer Tal feierlich erklingen. Die Musiker gehören zur „Euregio via Salina“, einem Zusammenschluss von Anrainern der alten Salzstraße, die einst von Venedig durch Österreich und das Allgäu führte. Sie schmeicheln mit ihrer Musik nicht nur den Ohren, auch ihre bunten Trachten machen den Auftritt zu einem einmaligen Erlebnis.

Die Feierlichkeiten beginnen um 11.30 Uhr mit der Bergmesse an der Gundhütte in 1810 Metern Höhe. Bereits ab 9 Uhr können die Besucher mit der Neunerköpflebahn von Tannheim zur Bergstation fahren. Von dort sind es nur wenige Schritte bis zur Gundhütte. Auf alle, die Zeit und Lust haben, wartet der 9erlebnisweg rund ums Neunerköpfle. Krönender Abschluss ist ein Eintrag ins größte Gipfelbuch der Alpen.

Nach dem Gottesdienst verteilen sich die Alphornbläser auf vier verschiedene Almen. Begleitet von den Gästen wandern sie zur Edenbachalm (eine Stunde), Usseralm und Strindenalm (je 30 Minuten) um dort – ebenso wie auf der Gundhütte – bei frischer Kuhmilch, Almdudler und kühlem Weißbier zünftig zu feiern. Deftige Brotzeiten, Tiroler Gröstl, Kaiserschmarrn und Germknödel sorgen für das leibliche Wohl. Aktive Gäste nehmen am Nachmittag den Abstieg per pedes in Angriff. Wer es gemütlicher mag, schlendert zur Bergstation der Neunerköpflebahn, um ins Tal zurück zu fahren. Berg- und Talfahrt kosten 13 Euro für Erwachsene und acht Euro für Kinder.

Um 16 Uhr beginnt in Tannheim bei der Talstation der Neunerköpflebahn das Abschlusskonzert der 66 Alphornbläser mit anschließender großer Schellenverlosung. Dem Gewinner winkt die schönste Kuhglocke des Sommers. Gemeinsam mit den 16 Älplern des Tannheimer Tals hoffen auch deren Kollegen aus Oberstdorf und dem Kleinwalsertal auf den Hauptgewinn. Diese drei Regionen haben sich zusammengeschlossen, um dieses ursprüngliche Fest abwechselnd auszurichten.

Übrigens: Bei schlechtem Wetter findet die Bergmesse in der Pfarrkirche Sankt Nikolaus in Tannheim statt. Die restlichen Veranstaltungen werden bei Regen in den Tannheimer Gemeindesaal mit seinen 400 Sitzplätzen verlegt.

Quelle: Angelika Hermann Meier PR
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten:
 
Hotels
Auswahl von Städten nach Anfangsbuchstaben
| A | B | C | D | E | F | G
| H | I | J | K | L | M | N
| O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Sehenswürdigkeiten Deutschland
Hier finden Sie Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Sehenswürdigkeiten >>
Vorwahlen weltweit
Hier finden Sie Länder- und Städte-Vorwahlen weltweit.
Vorwahlen weltweit >>