Kurz, breit, gut - Skiboarding
Skiboarding - der neue Wintersport / Skaten im Schnee

22.12.2000 10:03
München (ots) - Kurz, breit, gut. So schlicht und doch treffend lässt sich das neue Sportgerät für die verschneite Winterwelt beschreiben. Skiboards sind die Inline-Skates für die Pisten. Leicht zu beherrschen, überall einsetzbar und garantierter Spaß vom ersten Moment an.

Sie wissen nicht, was skiboarding ist? Ganz einfach: Stellen Sie sich vor, Sie stehen auf Inline Skates. Nun packen Sie Ihre gesamte Technik des Skatens, stellen sich auf ein zwei kurze, hinten und vorne aufgebogene, Skier und fahren los! Ohne Stöcke!

Die Maße der Skiboards: Zwischen 60 und 140 Zentimeter messen die Newcomer der Wintersport-Welt in der Länge. Und in der Breite liegen sie über denen eines Carving-Skies. Skiboards haben aber auch die besten Eigenschaften ihrer Familienherkunft geerbt: die Wendigkeit der Inline Skates und die Flexibilität der Skier.

Und dabei ist das Fahren auf den Skiboards so einfach wie das Gleiten auf den Inline-Skates im Sommer. Schnelles Umkanten, enge Turns, kleine Jumps und große Sprünge, rückwärts gleiten und vorwärts skaten - mit den Skiboards werden selbst langweilige Pisten im Schnee zu spektakulären Erlebnisabfahrten.

Das beste an den Skiboards ist jedoch die Leichtigkeit des Gleitens. Wer im Sommer auf Inline-Skates gemütlich seine Runden dreht oder durch die Halfpipe fliegt, der fühlt sich mit den Skiboards im Schnee gleich richtig wohl. Mit keinem anderen Sportgerät fällt der Einstieg in den alpinen Wintersport so leicht wie mit den Skiboards.

Selbst absolute Neulinge auf der Piste brauchen nur wenige Abfahrten um mit den Skiboards unter den Füßen spielerisch die Hänge runterzuschwingen. Und echte Inline-Profis finden sich schon bald in den Funparks wieder. Denn: In der Kürze liegt die Würze.

In den USA und Japan sind die Skiboards schon fester Bestandteil der Wintersportszene. Die meisten der rund 600 000 Skiboards, die 1999 weltweit verkauft wurden, schwingen auf den Pisten in Übersee oder im Land der aufgehenden Sonne gen Tal. Inzwischen haben auch die großen Skihersteller den Trend zum Mix aus Ski und Snowboard erkannt. Ob K2, Salomon, Kneissl, Fischer, Atomic, Völkl, Head oder Rossignol - alle haben die neuen Bretter im Programm. Dazu kommen noch kleine Labels wie Line, Canon oder Groove, die oftmals Pionierarbeit geleistet haben bei der Entwicklung und weiterhin den Sport mit immer neuen Innovationen vorantreiben. So lassen sich Skiboards sowohl mit Softboots und Step-In-Bindung fahren als auch mit einer einfachen Plattenbindung und Skistiefeln. Die Preise für die kleinen Flitzer liegen zwischen 200 und 500 Mark - und damit deutlich unter denen von Ski oder Snowboard.

Dass Skiboards auch ein ernst zu nehmendes Wintersportgerät sind zeigt die internationale Wettkampfserie, die skiboarding world series.

An drei Terminen fighten die Besten der jungen Szene bei den World Series-Events um Punkte und Prämien, Platzierungen und Pokale. In drei Disziplinen treten sie gegeneinander an:

1. Beim Skiboarding-Big-Air katapultieren sich die Fahrer über eine Schneeschanze (Kicker) in den Orbit. Judges bewerten die gezeigten Sprünge nach Ausführung, Schwierigkeit, Landung, Vielfalt, Weite und Stil. Sprünge von 20 Meter sind keine Seltenheit.

2. In der zweiten Disziplin, dem Skiboarding-Slopestyle, kommt es darauf an, einen Hindernisparcours schnell, möglichst spektakulär und mit vielen schwierigen Tricks zu befahren. Auch hier entscheiden Jugdes über die Ausführung.

3. Am rasantesten ist der SkiboardCross. Vier oder sechs Fahrer gehen gleichzeitig in einen ca. 800 Meter langen Parcours mit Steilkurven und Sprüngen, Hindernissen und Wellen. Körpereinsatz ist erlaubt, es darf gerempelt und ausgebremst werden. Die Fahrer müssen rundum fit sein: Kraft, Schnelligkeit, Geschick, Durchsetzungsvermögen, Ausdauer - beim SkiboardCross setzen sich nur die absolut besten Athleten durch.

Erster Stop der World Series wird das Skiparadies Sudelfeld/Oberauerdorf sein. Vom 12.-14. Januar wird sich dort alles um das Thema Skiboarding drehen.

Die World Series sind aber nur die Eisspitze des Skiboarding-Berges, der auf die europäischen Alpen zutreibt. Um die neue, leichte "Einstiegsdroge" in den Wintersport stärker bekannt zu machen, veranstaltet die Skiboarding Company mit den Partnern ZOON, Sony und K2 vom November bis in den März 2001 eine riesige Promotion-Tour. An über 30 Orten wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf den Bergen, in Städten und bei verschiedenen Messen die neuen Leichtigkeit des Gleitens präsentiert. In Workshops können Interessierte erste Erfahrungen mit den Skiboards sammeln.

Wer den neuen Sport von der Pike auf lernen möchte, ist bei den Camps am besten aufgehoben. Erfahrene Trainer verraten Tricks und Kniffe für die richtige Technik und zeigen, wie man einen Funpark richtig gestaltet.

Weitere Informationen zu den Events finden Sie unter www.skiboarding.com.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr!

Wenn Sie mehr über die Skiboarding World erfahren möchten und nähere Informationen wünschen, schicken Sie uns bitte ein Fax: ++49-89-17809091

ots Originaltext: WORX communications Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Abdruck honorarfrei. Fragen und Belegexemplare zur Skiboarding World Series bitte an WORX communications, Landwehrstr.61, 80336 München, Tel. 089-17 11 25 16, Fax 089-17 80 90 91 e-mail: shoffmeister@worxcom.de internet: www.skiboarding.de

Für Informationen zum Unternehmen skiboarding Company wenden Sie sich bitte an Herrn Stefan Schmidt, skiboarding Company, Tel. 08728-91 00 05

Quelle: news aktuell GmbH
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten:
 
Hotels
Auswahl von Städten nach Anfangsbuchstaben
| A | B | C | D | E | F | G
| H | I | J | K | L | M | N
| O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Sehenswürdigkeiten Deutschland
Hier finden Sie Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Sehenswürdigkeiten >>
Vorwahlen weltweit
Hier finden Sie Länder- und Städte-Vorwahlen weltweit.
Vorwahlen weltweit >>