Marienkirche, Neubrandenburg

Marienkirche, Neubrandenburg
© Fotograf: Hoffmann, Bernt / Bildeigner: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Baujahr: 1298 - 2007
Geo-Koordinaten: (Kartenansicht)
Breite 53° 33' 20.320" (53.5556445161)
Länge 13° 15' 36.171" (13.2600474358)
Die Marienkirche wurde bereits Mitte des 13. Jahrhunderts, zunächst als Feldsteinquaderbau, errichtet.

Später wurde aus der Kirche ein Backsteinbau der im Jahre 1298 durch den Bischof von Havelberg geweiht wurde.
Der monumentale Bau gilt als das größte und bedeutendste Baudenkmal der Stadt Neubrandenburg. Der Ostgiebel der Kirche zählt außerdem zu den kunstvollsten seiner Art der Backsteingotik in Norddeutschland.
Häufige Stadtbrände setzten der Kirche oft stark zu. U.a. Friedrich Wilhelm Buttel stellte zwischen 1832 und 1841 den Bau wieder her.

Auch gut 100 Jahre später versank die Kirche am Ende des 2. Weltkrieges wieder in Schutt und Asche.
Mitte der 70er bis Anfang der 90er Jahre gab es Arbeiten zum Wiederaufbau unter Leitung des Architekten Josef Walter.

Später wurde die Kirche, unter Leitung des finnischen Architekten Pekka Salminen, mit einem Konzertsaal versehen. Er integrierte somit in dem Backsteinbau einen modernen Konzertsaal.
Außerdem wurden 5 neue Glocken und ein neuer Glockenstuhl im Jahr 2007 in den Turm der St. Marienkirche (Konzertkirche) eingebaut.

Anfahrt:
An der Marienkirche
17033 Neubrandenburg

Weitere Infos: www.konzertkirche-nb.de

Ortsinformationen:

Neubrandenburg
Neubrandenburg ist die Kreisstadt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. ...
 
Kartenansicht / Lage