Passend zu dieser Nachricht:
Urlaub in: Waldshut-Tiengen

Landkreis Waldshut
Malen im Schwarzwald : Der Maler Hans Hahn im Museum St. Blasien

17.04.2009 10:11
Friedemann Hahn ist ein Star der zeitgenössischen Kunstszene. Dass es sich auch lohnt, sich mit seinem Vater, dem Maler Hans Hahn, auseinanderzusetzen, zeigt die Hans Hahn gewidmete Ausstellung Malen im Schwarzwald , die bis zum 31. Juli 2009 im Museum St. Blasien zu sehen ist. Sie versammelt eine Auswahl von Hahns Schwarzwaldbildern, die nicht nur die Sensibilität und Virtuosität des Künstlers, sondern auch dessen Affinität zum Südschwarzwald belegen. Die Titel der Bilder nennen Ortsnamen wie Hinterzarten , Die Wiese bei Todtnau-Brandenberg oder Zartenbach . Wichtig freilich sind diese Titel nicht, worauf Hans-Dieter Fronz anlässlich der Hahn-Ausstellung im Skimuseum Hinterzarten hinwies, wo die Werke zuvor gezeigt wurden: Die geografische Verortung (der Bilder) dient lediglich dazu, ihrer duftig schwebenden Existenz einen objektiven Charakter, gewissermaßen einen Anker in der Realität zu leihen. Im Rahmen eines Pressegesprächs stellten der Waldshuter Landrat Tilman Bollacher und Kulturreferent Dr. Jürgen Glocker gemeinsam mit Dr. Brigitte von Savigny, die die Präsentation für das Skimuseum Hinterzarten erarbeitet hat, und Doris Waldmann-Hahn und Friedemann Hahn die Ausstellung im Museum St. Blasien vor.

Hans Hahn wurde 1916 geboren. Nach einer Malerhandwerkslehre absolvierte er eine Fachlehrerausbildung, die durch den Kriegseinsatz brutal unterbrochen wurde. 1942 zwang eine äußerst schwere Kopfverletzung den damals 26-jährigen über zwei Jahre auf das Lager ins Lazarett: Erst die Rückkehr in den Geburtsort Singen und die Bekanntschaft mit prominenten Malern und Schriftstellern am Bodensee stärkten aufs neue den Entschluss, künstlerisch produktiv zu sein (Dr. Brigitte von Savigny). Vermittelt durch den Freund Fritz Mühlenweg, einen Maler und Schriftsteller, lernte Hahn die Künstler Otto Dix, Ferdinand Macketanz, Julius Bissier, Curth Georg Becker, Walter Herzger und Erich Heckel kennen. Letzerer riet Hahn, Unterricht bei dem Maler William Straube zu nehmen. Später schlossen sich Studienaufenthalte bei Kokoschka an der Sommerakademie in Salzburg, im Studio Grande Chaumière in Paris an. Hans Hahns großes Thema war die Landschaft, nicht nur die Landschaft des Schwarzwalds, sondern vor allem auch der Süden, das Mittelmeer, Griechenland und Italien. Ihm ging es darum, ...Landschaft als Erlebnis, als subjektiven Eindruck zu schildern (Jürgen Schilling). Hans Hahn starb im Jahr 1989.

Das Museum St. Blasien ist dienstags bis sonntags von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen sind beim Kulturamt des Landkreises Waldshut (Tel: 07751/86-7403, Fax: 07751/86-7499, Mail: kultur@landkreis-waldshut.de) erhältlich:
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten:
 
Verwandte Themen:
Hotels
Auswahl von Städten nach Anfangsbuchstaben
| A | B | C | D | E | F | G
| H | I | J | K | L | M | N
| O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Sehenswürdigkeiten Deutschland
Hier finden Sie Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Sehenswürdigkeiten >>
Vorwahlen weltweit
Hier finden Sie Länder- und Städte-Vorwahlen weltweit.
Vorwahlen weltweit >>