Stubaital:
Grenzenloser Spaß im Schnee für Familien

Stubaital:


01.12.2021 08:56
Ein Winterurlaub ist in vielen Familien sehr beliebt. Gerade Kinder mögen den Schnee, egal ob beim Schneemann bauen, Rodeln oder auf der Skipiste. Das Stubaital bietet attraktive Angebote für Groß und Klein.

Viele Angebote für Familien


Zahlreiche Skigebiete haben ein abwechslungsreiches Programm, das speziell Familien mit Kindern anspricht. Als eines der 15 familienfreundlichen Areale gilt der Stubaier Gletscher, der über 26 Lifte und 64 Pistenkilometer verfügt. Anfänger können sich auf 23 Kilometer leichten Abfahrten ausprobieren. Viel Abwechslung für junge Besucher bietet das BIG Family Camp, das in der Nähe der Bergstation Gamsgarten zu finden ist. Hier können die Kids auf Zauberteppichen, einem Übungslift und Wellenbahnen üben.

Das Big Family Kinder-Restaurant serviert extra auf Kinder zugeschnittene Menüs, die über die Skischule bestellt werden können. Ein Indoor-Kindergarten steht bereit, damit die Kids spielen können, während die Großen sich den Herausforderungen der großen Pisten stellen. Die Piste „Daunhill" hat teilweise ein Gefälle von 60 Prozent, auf der „Wilden Grube“ geht es 10 Kilometer lang bergab.

Der Spaß hat allerdings auch seinen Preis. Für sechs Tage im Schnee zahlen zwei Erwachsene mit zwei Kindern zwischen 10 und 14 Jahren in der Hauptsaison knapp 770 Euro. Damit ist das Skigebiet gerechnet auf das Angebot jedoch recht günstig.

Traumhafte Ferienunterkünfte in Tirols Skigebieten


Übernachtungsmöglichkeiten sind im Stubaital reichlich vorhanden. Luxuriöse Hotels mit großen Wellnessbereichen sind ebenso buchbar wie einfache, liebevoll geführte Pensionen und Ferienwohnungen. Sie werden beispielsweise über die Fremdenverkehrsämter vermittelt, weitere Ferienwohnungen hat Cofman im Angebot.

Hier lassen sich bequem Ausstattung, Preis und Lage miteinander vergleichen, um die passende Unterkunft zu finden. Einige Objekte sind so groß, dass auch Gruppen ein gemeinsames Quartier finden. Auch Ferienhäuser stehen in großer Zahl zur Auswahl. Wichtig ist besonders für die Saison, rechtzeitig zu buchen.

Klein, aber fein: das Skigebiet Schlick 2000


Schlick 2000 liegt im nur wenige Autominuten von Innsbruck entfernten Fulpmes. Elf Lifte führen zu 21 Pisten mit einer Gesamtlänge von 22 Kilometern, gut die Hälfte davon eignet sich für Anfänger. Sie können auch die Abfahrt vom höchsten Punkt, dem Sennjoch, ins Tal nutzen. Die blaue Piste bietet ein wundervolles Panorama.

Mit 690 Euro zahlt eine vierköpfige Familie etwas weniger als auf dem Stubaier Gletscher. Wer eine Unterkunft in Fulpmes bezieht, hat außerdem keine Anfahrt. Während auf dem Gletscher Kinder unter zehn Jahren gratis Ski fahren, müssen im Gebiet Schlick 2000 schon achtjährige einen Skipass kaufen.

Das Zentrum für kleine Besucher ist „BIG RON’s Kinderland“, das sich an der Mittelstation Froneben befindet. Vier Zauberteppiche, zwei Schneekarussele und ein Tipi gehören zum Angebot. Ferner können die Kids einen Slalom- und einen Torparcours zum Üben nutzen. Skilehrerinnen der Skischule Stubai bringen den jungen Skifahrern die richtige Technik bei. Zum Aufwärmen dient die Spielstube, in der es auch Leckeres zu essen gibt. Ein Schlaf- und Ruheraum sowie ein Wickeltisch fehlen ebenfalls nicht.

In Neustift im Stubaital befindet sich die Auffahrt zum kleinen Skigebiet Elfer. Hier bietet das Übungsland Krößbach ideale Bedingungen für Anfänger. Leichte Gefälle, ein 30 Meter langer Zauberteppich und ein 400 Meter langer Tellerlift gehören zum Angebot. Außerdem bietet der Elfer eine zertifizierte Naturrodelbahn, die dreimal in der Woche auch zum Nachtrodeln einlädt. Die Abfahrt, die an der Bergstation beginnt, ist acht Kilometer lang.

Fazit


Das Stubaital bietet ideale Bedingungen für Familien. Dabei steht der große Stubaier Gletscher für ein vielfältiges Angebot, während Schlick 2000 und Elfer eine familiärere Atmosphäre bieten.
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten: