Passend zu dieser Nachricht:
Urlaub in: Güstrow - Länderinformation: Deutschland

Mecklenburg-Vorpommern: Wasserratten und Freizeitkapitäne
An 1.900 Küstenkilometern und 2.000 Seen wird jede Menge für Familien angeboten

Mecklenburg-Vorpommern: Wasserratten und Freizeitkapitäne


18.07.2013 16:20
In den 450 Häfen, Marina, Wasserrastplätzen mit über 25.000 Liegeplätzen ist für jeden Geschmack etwas zu vorhanden.
Das finden auch die Urlauber: 64 Prozent aller Gäste in Mecklenburg-Vorpommern kommen nach einer Gästebefragung des Landestourismusverbandes unter anderem wegen der herausragenden Bademöglichkeiten, der tollen Seen und Strände sowie der vielseitigen Wassersportmöglichkeiten, rund zehn Prozent verbringen gar einen reinen Wassersporturlaub im Nordosten.

Titelbild: Hausbooturlaub mit der ganzen Familie auf der Müritz
Bildrechte: Kuhnle Tours/TMV

Sichere Reviere für Familien


Viele der rund 450 Häfen und Marina in Mecklenburg-Vorpommern sind mit dem offiziellen Maritime Qualitätsmanagement MQM© zertifiziert. Das schätzen zum einen die Freizeitkapitäne, die mit ihren eigenen Booten anreisen, aber auch die Urlauber, die sich Boote mieten und chartern. Die inzwischen 150 Charter-Unternehmen haben bislang mehr als 100.000 Charter-Scheine für führerscheinfreie Bootstouren vergeben. Umfragen zu Folge wird jedes zweite Schiff, das durch den Nordosten fährt, gechartert. Doch die Palette bietet noch mehr: Abenteuer-Kanutouren durch den „Amazonas des Nordens“, barrierefreie Hausboote, Anglerparadiese, Segelkurse oder Spiel und Spaß an Familienstränden sowie maritime Feste. Eltern und Kinder können dabei unbeschwert an einem der blau gekennzeichneten Stellen ins Wasser springen, sind doch 95 Prozent von 487 im Jahr 2013 getesteten Badegewässer von ausgezeichneter und guter Qualität.
Zu finden sind die EU-Testergebnisse auf der Badewasserkarte unter www.regierung-mv.de oder über die Badewasser-App unter www.badewasser-mv.de.

Abenteuerurlaub auf dem Wasser


Wer sich nicht schon am Baggersee drängeln, im Freibad Chlorwasser schlucken und durstig in der Schlange vor dem Getränkestand stehen möchte, dem wird jetzt eine Alternative geboten: Hausbooturlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte.
In Mecklenburg-Vorpommern sind im Jahr 2013 rund 500 Hausboote auf den Gewässern unterwegs, fast doppelt so viele wie noch vor zehn Jahren. Mit der Anhebung der Führerscheingrenze von fünf auf 15 PS gibt es dabei neuerdings noch mehr Törn-Möglichkeiten für Bootscrews ohne Führerschein. So bietet beispielsweise der Hausbootanbieter Kuhnle Tours mit den Booten vetus 915, bellus 750 und Febomobil die Möglichkeit, bis in die Berliner Gewässer zu schippern. Die Einweisung ist kurz und knapp, so dass sich der Familien-Törn auch für ein Wochenende lohnt. Um die Freiheit auch außerhalb des schwimmenden Untergrunds zu genießen, können bei Kuhnle auch Fahrräder mit an Bord genommen werden. Wer Lust auf Bootsferien mit noch mehr Freiheit auf dem Wasser hat, kann Kataloge im Internet unter www.kuhnle-tours.de bestellen oder unter der Telefonnummer 039823 2660 weitere Informationen erhalten.

Auch Gästen, die in ihrer Mobilität oder Wahrnehmung eingeschränkt sind, steht die Abenteuerwelt Mecklenburg-Vorpommerns offen.
Erkundet werden kann sie zum Beispiel mit dem Bungalow-Hausboot „Riverlodge H2Home“ vom Yachtcharter-Anbieter Römer an der Müritz. Vier Menschen haben auf 28 Quadratmetern Wohnfläche Platz. www.riverlodge.de Mehrtagestörns für Rollstuhlfahrer bietet auch das Großsegelschiff „Wappen von Ueckermünde“ an. Im Zentrum von Ueckermünde liegt seit 2012 ein neues Schiff, das auch Menschen mit Beeinträchtigung nutzen können. Es heißt Kamig und ist ein Segelkutter, mit dem bis zu elf Segler in See stechen können. Es gibt weitere Schiffe und viele touristische Einrichtungen wie Museen, Marinas und Unterkünfte, die barrierefrei sind.

Neuerdings können sogar Wohnmobile mit aufs Wasser genommen werden. Ein „Freecamper“-Floß für Wohnmobile bis zu 3,5 Tonnen wird in Vipperow an der Müritz vermietet. www.freecamper.de

Weitere Informationen zum barrierefreien Familienurlaub in Mecklenburg-Vorpommern: www.auf-nach-mv.de/urlaub-fuer-alle

Abenteuer versprechen auch die Kanu-Ausflüge durch den „Amazonas des Nordens“, wie die weitverzweigte Flusslandschaft des Peene-Gebietes in Vorpommern genannt wird. Biber, Seeadler, Eisvögel und Reiher sind zu bestaunen. Die Reste slawischer Burgen, Klöster und Wikingersiedlungen erzählen Geschichten. Die gesamte Familie kann eine Sieben-Tage-Peene-Tour vom Kummerower See bis nach Anklam buchen, im Solarboot über die Peene schippern oder im Kanu Adler, Biber und Co. aufspüren. Die Peene ist ideal für eine sichere und ruhige Wasserwandertour mit der ganzen Familie. Übernachtet wird in Zelten oder in Hotels und Pensionen. Weitere Informationen gibt es beim Veranstalter „Abenteuer Flusslandschaft“ unter www.abenteuer-flusslandschaft.de. Viele weitere Ausleihstationen entlang der 26.000 Fluss- und See-Kilometer in Mecklenburg-Vorpommern bieten Kanus oder Paddelboote sowie Motorboote und Segelboote an. Schnupperkurse sind auch möglich wie in der Kanubasis Mirow. Weitere Informationen: www.kanubasis.de

Auf dem Wasser unterwegs sein und etwas über die einheimische Vogelwelt lernen – das können Familien von April bis Oktober mit dem Schiff „Lewitz-Kieker Albert“ auf der Lewitz. In rund sechs Stunden lernen kleine und große Gäste alles über das europäische Vogelschutzgebiet der Lewitz, beobachten Rotbauchunken, Silberreiher, See- und Fischadler, und schippern gemütlich durch den idyllischen Stör- und Friedrich-Franz-Kanal bis zum Naturschutzgebiet „Fischteiche“. www.lewitz-erlebnistour.de

Ein sehenswertes Erlebnis sind jedes Jahr die Regatten der Zeesboote auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst.
Die typisch braunen Segel der historischen Gefährte haben wie jede Saison ihren Höhepunkt im Hafen Althagen und auf dem Saaler Bodden zur Abschlussregatta der Zeesboote, traditionell am dritten Wochenende im September (21. September 2013). Zwei Wochen zuvor sind die Schiffe zur Großen Bodstedter Zeesbootregatta vor Barth am 7. September versammelt. Mitfahren auf einem Zeesboot ist in Zingst, Barth, Rostock-Schmarl, Vitte oder Ueckermünde möglich.

Beliebt sind Ausflüge auf Oldtimer-Schiffen.
Der Traditionssegler „Kersten Miles“ sowie die alte Staats- und Senatsbarkasse MS „Hamburg“, auf der einst Könige standen, befahren den Kummerower See. Die alte Hamburger Motorbarkasse Regulus schippert über den Teterower See zur Burgwallinsel. Hier vergnügen sich die Kinder am Naturbadestrand oder auf einem Abenteuerspielplatz in Form einer Slawenburg. Begehrt ist auch das Seebrücken-Hopping auf Usedom. Das Schiff „Adler XI“ pendelt dreimal täglich zwischen Heringsdorf und Ahlbeck.

Strand in Sicht


Wer im Urlaub auf Sand und nah am Wasser bauen will, der liegt an der Ostsee genau richtig und, öfter als sonst in deutschen Landen, mitten in der Sonne. Denn Mecklenburg-Vorpommern ist nicht nur die größte, sondern auch sonnenreichste Badewanne in ganz Deutschland. Baden an feinsandigen, breiten Stränden oder vor erhabenen und urwüchsigen Steilküsten, in glasklaren Seen, im salzigen Meer oder in abgelegenen Flussarmen – hier findet jeder seinen Ankerplatz. In allen Ostseebädern gibt es für Kinder bestens geeignete, bewachte und gereinigte Strandabschnitte mit Toiletten und Serviceeinrichtungen. Auch Nichtraucher und Hundebesitzer dürfen sich über eigene Bereiche freuen. An Seen und Flüssen bieten Badeanstalten zeitgemäßen Komfort. Wer es etwas einsamer und einfacher mag, der findet verschwiegene Buchten und stille Plätze.

Die flach in die Ostsee abfallenden Strände an der Wohlenberger Wiek, auf der Insel Poel und im Ostseeheilbad Graal-Müritz sind ideal für Familien mit kleinen Kindern. Breit und sehr gepflegt sind auch die Strände von Boltenhagen, bis Graal-Müritz, wo Strandkorbvermieter oft auch Spielzeug verleihen. Sportlich geht es am Warnemünder Strand zu. Von Juni bis September 2013 lädt der „Nivea Haus Active Beach Warnemünde“, ein Spiel- und Sportstrand, zu aktiver Erholung mit Beach Soccer, Beach Volleyball und weiteren Sportarten unterhalb des bekannten Hotel Neptun ein. Auf 7.500 Quadratmeter können Gäste acht Spielfelder mit erstklassiger Ausrüstung und einem qualifizierten Trainerteam nutzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob jemand nur mal einen Tag reinschnuppern oder gleich mehrere Tage am Strand trainieren möchte. www.rostock.de/tourismus/active-beach

Auch im Binnenland laden zahlreiche Strände zum Planschen und Sonnenbaden ein. Direkt in Güstrow zum Beispiel gibt es zwischen Kur- und Barlachhaus einen familienfreundlichen, bewachten Strand mit Spielplatz, Imbiss, Bootsverleih und Toiletten. Bei einer Familien-Rad-Tour um die Müritz sollte eine Rast am Müritz-Hotel Klink eingeplant werden. Am schmalen Sandstrand gibt es einen Spielplatz und Volleyballfelder.

Wer lieber entspannen und bei Südsee-Feeling die Seele baumeln lassen möchte, ist auf „Ummaii“, der Rügeninsel Ummanz, im „Rügen Surfhostel“ gut aufgehoben. In angenehmer Surfer-Atmosphäre können die etwas größeren Kinder und Jugendlichen im Sommer täglich bei Lounge-Musik den Blick über die „Deutsche Südsee“ schweifen lassen, in der Hängematte frische Säfte genießen und unter professioneller Anleitung Surfen lernen. www.ruegen-surfhostel.de

Für kleinere Wassersportbegeisterte bietet die Surf-Schule „Windsurfing Rügen“ Kurse an, in denen spielerisch und mit spezieller Ausrüstung das Windsurfen erlernt werden kann. Im Sommer starten immer montags und freitags um jeweils 10.00 Uhr die Kurse für Kinder mit einem Körpergewicht ab ungefähr 25 Kilogramm. www.surfen-auf-ruegen.de

Wer noch mehr Abenteuerlust verspürt, kann sich in Mecklenburg-Vorpommern auch im Kitesurfen, Wellenreiten oder Stehpaddeln – dem so genannten Stand-Up-Paddling – versuchen. Viele Surf-Camps entlang der Ostsee wie etwa die Rostocker Surf-Schule „Supremesurf“ geben Kurse für Anfänger und fortgeschrittene Wassersportler. www.supremesurf.de

Den Weg zu den schönsten und besten Surfrevieren und -schulen an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns weist die „Surfmap MV” – die erste landesweite Übersicht dieser Art. Sie präsentiert Wind- und Kitesurfern 43 Spots bzw. Orte, an denen der Trend-Sport betrieben oder erlernt werden kann.
Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de/surfen

Auf Tuchfühlung mit Fisch und Meer


Wenn der Vater mit dem Sohn mal ganz in Ruhe den Tag verbringen möchte und sich beide am Abend auf ein selbstgemachtes Fisch-Essen mit der Familie freuen, dann sind Angeltouren das Richtige. An rund 150 Ausgabestellen in Mecklenburg-Vorpommern können Touristenfischereischeine erworben werden. Kinder unter 14 Jahren benötigen neuerdings keinen Nachweis mehr. Die Aussicht auf Ausbeute ist vielversprechend, allein am Flusskreuz Trebel, Tollense, Peene bei Demmin tummeln sich 35 Fischarten (www.auf-nach-mv.de/angeln). Alle Informationen und Tipps zu den Revieren an Ostsee und Seenplatte mit Kartenskizzen, Routenverläufen, Hinweisen zu Anlegestellen, Vermietern und Sehenswürdigkeiten sind zusammengefasst in der kostenlosen Broschüre „Urlaub mit Kanu, Segel- und Motorboot“ des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Bestellung unter der Rufnummer 0381 40 30 500 oder per Email: info@auf-nach-mv.de.

Für Kinder besonders spannend sind die Unterwasserwelten von Mecklenburg-Vorpommern.
Im Natur- und Umweltpark Güstrow (NUP) wandern die Kleinen durch den AQUA-Tunnel in eine Flusslandschaft mit Forellen, Zandern, Karpfen, Rotfedern und Hechten, die sich an einem versunkenen Fischerkahn versammeln. Tauchgänge der besonderen Art gibt es an den Seebrücken Sellin, Zinnowitz und seit Juni 2013 auch in Zingst. Der Lebensraum Ostsee wird hier in einer Gondel zum Erlebnis. Wer das Wasser hautnah erleben oder das Tauchen erlernen möchte, kann sich an eine der 21 Tauchvereine und 18 Tauchbasen wenden. Gut 1.400 archäologische Funde gibt es vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns zu entdecken. Oft sind Reste steinzeitlicher Siedlungen, Wracks oder Hafenanlagen wegen des geringen Salzgehaltes der Ostsee noch sehr gut erhalten und haben sich über die Jahrhunderte zu einem eigenen faszinierenden Lebensraum entwickelt. Weitere Informationen: www.tauchbasen.net



Tropische Wassertemperaturen das ganze Jahr


Wenn sich ab Herbst nur noch die Hartgesottenen in die Ostsee oder die mehr als 2.000 Binnenseen Mecklenburg-Vorpommerns wagen, oder das Wetter trüb und launisch daher kommt, ist Zeit, eines der 14 Erlebnisbäder zu besuchen. Alle der überdachten Wasserwelten sorgen für Badespaß an 365 Tagen im Jahr. In großen und kleinen Pools bzw. Becken lässt sich die erholsame Wirkung wohltemperierten Wassers spüren. Moderne, fantasievoll gestaltete Anlagen erwarten große und kleine Gäste mit orientalischem, karibischem oder nordischem Ambiente. Einige Wasserwelten knüpfen an die Traditionen der Römer und Mauren an, andere orientieren sich an den Finnen und wieder andere lassen Südseeträume wahr werden. Lagunenartig muten die geschwungenen Becken an, Fresken und Mosaike schmücken die Wände, tropische Pflanzen schaffen exotisches Ambiente, warmes Sonnenlicht strömt selbst an kalten Wintertagen durch die riesigen Glaskuppeln auf die Badegäste. In einigen Anlagen baden Gäste sogar in frischem Meerwasser. Temporeiche Abfahrten auf bis zu 100 Meter langen Rutschen oder im Wildwasserkanal lassen Spaßpegel und Adrenalinspiegel steigen. Sprungtürme, Strömungskreisel, Bodensprudler und Massagedüsen machen das Badevergnügen komplett.

Entspannte und spannende Wohlfühlmomente erleben Familien zum Beispiel in der 15.000 Quadratmeter großen Erlebnis- und Wohlfühlwelt Wonnemar Wismar mit Abenteuerbecken, Felsengrotte und einer Galerie mit Solarien und Sonnendüne, Whirlpools und Ruhezone. Weitere Informationen: www.wonnemar.de

Entspannen können Erholung Suchende auch im Aquadrom in Graal-Müritz, einem der ältesten Seeheilbäder an der Ostsee. Das Zentrum für Gesundheit, Sport und Wellness ist eingebettet in die wunderbare und heilende Salzwiesenlandschaft direkt an der Ostsee. „Die Ostsee kommt ins Haus” – das kann man im Aquadrom durchaus wörtlich nehmen. In der Wasserwelt wird neben Strömungskanal und Planschbecken insbesondere ein 25-Meter-Meerwasserbecken angeboten. Weitere Informationen: www.aquadrom.net.

Im „HanseDom“ Stralsund können Kinder und Jugendliche ins Warme flüchten und an Schwimm-Spaß-Camps oder Übernachtungspartys teilnehmen. Dabei erwarten die kleinen und großen Piraten eine europaweit einzigartige Vielfalt aus Wellenbecken, Abenteuerrutschen, Wildwasserkanal, Sprungbecken, Saunen, verschiedenen Wellness-Bereichen, Fitness-Club sowie einem Gesundheitszentrum. www.hansedom.de

In dem familienfreundlich zertifizierten Erlebnisbad „Oase Güstrow“ tauchen Groß und Klein in eine mediterrane Wasserwelt ein. Neben Geysiren und Strömungskanälen sorgt der Whirlpool „Poseidon“ – ein Blubberbecken in Schiffsform – für rundum kribbelnde Entspannung. www.oaseguestrow.de

Das Van der Valk-Resort Linstow wurde Mitte Mai 2001 eröffnet und kann seitdem mit einem subtropischen Badeparadies der Superlative auftrumpfen.
Eine 78 Meter lange Rutsche, Wildwasserbecken, diverse Whirlpools und ein Kinderbereich mit kleineren Rutschen verfehlen ihre Anziehungskraft nicht. Außerdem sind Relax-Corner mit Sauna und Licht-Zonen zum Entspannen, ein Bereich mit verschiedenen Saunen sowie ein großer Wellness-Bereich erlebbar. www.vandervalk.de/linstow

Weitere zehn Erlebnisbäder sind im Internet unter www.auf-nach-mv.de aufgelistet.

Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten: Mecklenburg-VorpommernWasserrattenFreizeitkapitäneSeenFamilienUrlaubsideenHäfenWasserrastplätzeWassersportmöglichkeitenAnglerHausbooteLewitz-KiekerAlbertAusflügeOldtimer-SchiffeWindsurfingRügen