Radfahren ist Sport mit hohem Spaßfaktor
Frischluft und schöne Aussicht inklusive

06.05.2008 17:04
(djd/pt). Jetzt ist der Augenblick gekommen, um den guten Vorsatz zum neuen Jahr einzulösen - endlich wieder Sport zu treiben und mehr Zeit an der frischen Luft statt auf dem Sofa zu verbringen. Damit die Lust an der Bewegung auch erhalten bleibt, ist eine Sportart ideal, die man "dosieren" kann, wie zum Beispiel Radfahren. Nicht umsonst gehört das Radeln zu den liebsten Freizeitaktivitäten der Deutschen.

Tour gut vorbereiten

Je nach gewünschtem Schwierigkeitsgrad bieten sich die unterschiedlichsten Routen an. Wichtig ist, die eigene Leistungsfähigkeit richtig einzuschätzen und den Spaßfaktor in den Vordergrund zu stellen. Dazu gehört auch die richtige Vorbereitung auf die Radtour. Flickzeug für den Notfall darf nicht fehlen, eventuell ist eine genaue Karte sinnvoll. Zum Durstlöschen eignen sich hypotone Sportmineralgetränke (z.B. Basica Sport, Apotheke). So beugen sie gezielt einer Belastungsübersäuerung vor.

Muskelarbeit unterstützen

Wer kräftig und ausdauernd in die Pedale tritt, spürt das irgendwann in den Beinen. Muskelzuckungen und Wadenkrämpfe sind häufige Begleiterscheinungen. Solche Symptome zeigen auch, dass der Körper einen hohen Magnesiumbedarf hat. Dieser Mineralstoff ist mitverantwortlich für das reibungslose Funktionieren des Muskelapparates. Wer nicht auf halber Strecke schlappmachen will, sollte seinen Körper mit einer Extraportion Magnesium unterstützen - am besten schon vorher, nicht erst, wenn die Wade krampft. Besonders praktisch sind dafür die kleinen Sticks Magnesium-Diasporal 300 direkt (Apotheke), denn sie passen in jede Jackentasche und sind so jederzeit griffbereit. Ein einzelner Portionsbeutel enthält die empfohlene Tagesdosis von 300 Milligramm Magnesium. Das zucker- und Süßstofffreie Direktgranulat mit dem erfrischenden Zitronengeschmack ist ideal für aktive Menschen, denn es löst sich ohne Flüssigkeit rasch im Mund auf. Zu einer zünftigen Radtour gehört auch die verdiente Pause mit ein paar Leckereien aus der Satteltasche. Das Picknick im Grünen schenkt Kraft für die nächste Etappe.

Fahrradcheck

Damit es auf der Radtour keine unangenehmen Überraschungen gibt, sollte vorab ein Sicherheitscheck durchgeführt werden.

· Reifendruck und Profiltiefe kontrollieren
· Reifenmantel auf Risse und Löcher
untersuchen · Tretlager, Pedale, Fahrradkette, Ritzel, Schalt- und Bremszüge ölen
· Fahrradbremsen mit Bremsbacken kontrollieren: Bringen die Bremsen auch bei erhöhtem Gewicht das beladene Rad sicher und schnell zum Stehen?
· Schrauben nachziehen
· Lichtanlage prüfen
· Sattel und Lenkerposition optimal einstellen
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten: