Passend zu dieser Nachricht:
Sporthotel Achensee - Länderinformation: Österreich

Familienparadies Sporthotel Achensee:
Urlaubslust statt Wanderfrust

Familienparadies Sporthotel Achensee:


27.08.2012 10:18
Herbst in den Bergen – die Tiroler Natur präsentiert sich in den prächtigsten Farben und die Gipfel locken mit herrlicher Fernsicht. Während Erwachsene es kaum erwarten können die Bergschuhe zu schnüren, findet eine Wanderung beim Nachwuchs meist wenig Anklang. Nicht selten wird der Wanderurlaub dann zur familiären Zerreißprobe. Doch es geht auch anders: Das Familienparadies Sporthotel Achensee bietet durch seine herrliche Lage genügend „Auslauf“ für bergaffine Eltern und den Kids spannende Alternativen zum Spaß haben.

Bild: Das Familienparadies Sporthotel Achensee
Bildrechte: Familienparadies Sporthotel Achensee

Da hilft kein Bitten und Betteln, motivierende Worte zeigen genauso wenig Wirkung wie das Anschlagen eines etwas schärferen Tones. Keinen Schritt geht es dann mehr weiter, der Gipfel rückt in weite Ferne – wanderfreudige Eltern müssen oft leidvoll erfahren, dass die eigene Begeisterung fürs Bergsteigen beim Nachwuchs auf völliges Unverständnis stößt. So manche Wanderung endet dann im Tal der Tränen und der Traumurlaub in den Bergen wird zum Horrortrip. Dass es aber auch anders geht, beweist das Familienparadies Sporthotel Achensee.

Kinder wandern nicht gerne. Punkt.
Der glitzernde Achensee, umringt von den einladenden Gipfel des Karwendel und Rofangebirges, endlose Wanderwege aller Schwierigkeitsstufen - was bei den Großen für glänzende Augen sorgt, entlockt den Kleinen kein müdes Lächeln. Wandern ist fad, öde, uncool – oft gehörte Sätze aus dem Mund der Kids. „In der 20-jährigen Geschichte unseres Hotels habe ich noch nicht viele Kinder kennen gelernt, die gerne Wandern gegangen sind", erzählt Brigitte Hlebaina, Direktorin und Inhaberin des Familienparadies Sporthotel Achensee.



Die Gründe dafür sind so vielfältig wie plausibel:
1. Kinder in gewissen Altersstufen (Trotzphase, Pubertät) lehnen oft alles ab, wofür sich die Eltern begeistern, dazu gehört leider auch das Wandern.
2. Für die Großen ist die geplante Wanderung oft nur ein Spaziergang, für die Kleinen ein (gefühlter) Marathon. Eltern neigen dazu, die Kräfte der Kinder zu überschätzen - kürzere Beine bedeuten eben längere Wege.
3. Fernsicht, Panorama, Gipfel – Kinder begeistern sich kaum für Naturschönheiten, entlang der Wanderwege ist einfach „zu wenig los“, stundenlanges Gehen empfinden die Kleinen als eintönig und langweilig.
Oftmals braucht es einiges an rhetorischem Geschick, um den Eltern zu erklären, dass es einfach keinen Sinn macht, Kinder für eine Wandertour begeistern zu wollen, erzählt Brigitte Hlebaina. „Meist hilft dann aber eine Erinnerung an die eigene Kindheit“, fügt die Hoteldirektorin schmunzelnd hinzu. Aber all dies ist noch lange kein Grund, um auf den Herbsturlaub in den Bergen zu verzichten. Denn während die Eltern in der herrlichen Bergwelt rund um den Achensee ihrer Wanderlust frönen, genießt der Nachwuchs das abwechslungsreiche Kinderprogramm im Kreise Gleichaltriger. Urlaubslust statt Wanderfrust lautet die Devise – so bleibt auch noch genügend Zeit für eine entspannte Zeit mit der ganzen Familie.

Auffi muass i – Wanderparadies Achensee
Gipfelstürmer und Bergfexe sind am Achensee goldrichtig. Tirols größter See liegt eingebettet zwischen Rofan und Karwendelgebirge. Dort liegt das mit 920 km2 Österreichs größtes Naturschutzgebiet, der Alpenpark Karwendel, ein wahres Naturparadies voller seltener Tier,- und Pflanzenarten. In der eigenen Alpenpark-Karwendel-Wanderkarte sind 42 Wanderrouten aller Schwierigkeitsstufen vorgestellt, wer möchte kann sich auch unter der Anleitung eines kompetenten Bergführers in luftige Höhen aufmachen. Zwei Highlights sind dabei die anspruchsvollen Touren auf das 2.457 Meter hohe Sonnjoch, von dem man einem atemberaubenden Rundblick über die gesamte Region hat oder auf die 2.106 Meter hohe Mondscheinspitze. Wer es lieber etwas gemütlicher mag, begibt sich auf einen der unzähligen Almwanderwege, wo urige Hütten zur zünftigen Brotzeit einladen. Unvergesslich ist auch die 23,3 Kilometer lange Wanderung rund um den Achensee, auf der man in circa 5 Stunden Gehzeiten die Schönheiten der Region entdeckt. Besonders ehrgeizige Wanderer kommen bei der Eroberung des „Luis Trenker Pokals“ auf ihre Kosten. Bei dieser Wanderaktion wird jeder Gast, der während seines Urlaubsaufenthaltes in Summe mindestens 4.809 Höhenmeter zurücklegt, mit einem exklusiven Pokal ausgezeichnet. Sollte es beim ersten Aufenthalt noch nicht ganz für den Preis reichen, kann beim nächsten Besuch des Sporthotels beruhigt weiterwandern, denn die bereits registrierten Höhenmeter verfallen nicht. Das Wanderangebot in der Achenseeregion ist schier endlos – insgesamt warten mehr als 500 Kilometer markierter Wege darauf, begangen zu werden.

Wo Langeweile ein Fremdwort ist
Sich auf den Rücken der freundlichen Ponys im hauseigenen Reitstall schwingen, auf dem riesigen Outdoorspielplatz nach Herzenslust toben, bei den Proben für die große Bühnenshow sein Talent als Tänzerin oder Zauberer unter Beweis stellen, oder beim eigens konzipierten Kindergolfkurs die Schläger schwingen– während die Eltern Gipfel bezwingen, genießen die Kids ihren Herbsturlaub beim 7-Tage-Kinderprogramm in vollen Zügen. Das Sporthotel Achensee ist ein wahres Paradies für kleine Gäste. Bestens ausgebildete Fachkräfte und Animateure betreuen Kinder aller Altersstufen mit viel Herz und Hirn. Während sich die Kleinsten in der Krabbelgruppe pudelwohl fühlen, sind die Teens im „Crazy Club“ mit Movie-Time, Tischtennis-Turnier, Fußball spielen und Biken bestens unterhalten. Neben so viel Spaß und Action kommt auch die Entspannung nicht zu kurz. Das Kinderwellnessprogramm im Sporthotel Achensee lässt auch kleine Zappelphillippe und Schnatterlieschen zu kleinen Genießern werden. Spielerisch und kindgerecht aufbereitet und basierend auf den vier Säulen Bewegung, Ernährung, Kosmetik und Massage sollen die Kleinen lernen, mit sich, seinem Körper und seinen Mitmenschen achtsam und respektvoll umzugehen. Gut gelaunt und ganz relaxed freuen sich die Kleinen dann auf die Rückkehr der Eltern von der Bergtour, beim gemeinsamen Essen hat man sich dann jede Menge zu erzählen. So schön kann ein Herbsturlaub in den Bergen sein.
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten: FamilienparadiesSporthotelAchenseeUrlaubslustWanderfrustWanderparadiesBergtourFamilienurlaubKinderwellnessprogrammRofanKarwendelgebirge