Passend zu dieser Nachricht:
Länderinformation: Panama

Die vielen Gesichter Panamas
Panama ist die jüngste der amerikanischen Republiken und verdankt seine Existenz eigentlich nur dem gleichnamigen Kanal

17.12.2009 11:20
Erfahren Sie hier mehr zur Geschichte, Bevölkerung, Landschaft und Wirtschaft des Landes.
Geschichte 1502 wurde Panama von den Spaniern erobert. Bald gewann die Landenge ihre strategische Bedeutung als Verbindungsstück zu den Silbernen Perus. 1739 wurde es dem neuen Vizekönigreich von Neugranada (Großkolumbien) eingegliedert, dem es bis 1903 angehörte.
Die USA verhalfen Panama mit Hilfe von Kanonenbooten zur "Unabhängigkeit". Als Gegenleistung musste die "Quasikolonie" vertraglich eine etwas 15 km breite Zone beiderseits des 1914 vollendeten Kanals auf "unbegrenzte Zeit" an die USA abtreten. Während die USA dort Militärbasen bauten, war der Nutzen des Kanals für Panama ziemlich gering.
Erst 1978 kamen zwer Verträge zustande, die bis zum 31. Dezember 1999 eine stufenweise Übergabe von Kanal und Kanalzone an Panama vorsehen. Innenpolitisch orientierte sich Panama an der Verfassung der USA, bis 1968 General Omar Torrijos Herrera ein gemäßigt autoritäres Regime errichtete. Zwar verbesserte er die Lebensbedingungen der Unter- und Mittelschicht, die Besitz- und Einkommensverhältnisse blieben aber weitgehend unangetastet und damit weiterhin ungleicher als im übrigen Lateinamerika.
Der Nachfolger des 1981 verunglückten Torrijos Herrera, General Noriega, beendete den eingeleiteten Demokratisierungsprozess. Nach Massendemonstrationen und Wirtschaftssanktionen der USA besetzten US-amerikanische Truppen 1989 Panama, als Noriega für ihn negativ ausgefallene Wahlen annulieren ließ.

Bevölkerung
Rund 60% der Bevölkerung zählen sich zu den Mestizen. Mit 20% ist der Anteil von Schwarzen und Mulatten größer als in den Nachbarländern. Die rund 8% Indios, Cuna, Guaymi, Chiriqui und Bocas del Toro leben größtenteils in Reservaten.
Die Rassenvielfalt wird durch etwas 10% Weiße sowie 2% Asiaten, hauptsächlich Inder und Chinesen, ergänzt. Das tägliche Leben ist durch die massive Präsenz der USA stark amerikanisiert.

Landschaft
Panama liegt am schmalsten Stück der Landbrücke, die Nord- und Mittelamerika mit Südamerika verbindet. Die Kanalzone trennt das Land an der mit 55 km schmalsten Stelle in zwei Teile.
Den Westen durchzieht eine vulkanische Gebirgskette, die an die Crdillera de Talamance in Costa Rica anschließt. Höchster Berg ist der fast erloschene Vulkan Chiriqui (3475 m). Im Osten geht die Westkordillere Kolumbiens in die rund 1000m hohe Cordillere de San Blas über. Diese von Regenwald überzogene Grenzprovinz zu Kolumbien ist fast menschenleer. Das Vulkangebirge fällt in zwei flache Küstenebenen ab. Der karibischen Küste sind 630, der pazifischen Küste 116 kleine und zumeist unbewohnte Inseln vorgelagert.
Panama ist das heißeste Land Zentralamerikas. Es ist noch größtenteils von Regenwald bedeckt.

Wirtschaft
Die Wirschaft Panamas ist in hohem Maße von Fremdeinflüssen abhängig: von den Weltmarktpreisen für die Hauptexportgüter Bananen, Kaffee, Zucker, Schalentiere und Produkte der Erdölraffinerie sowie Pachtzinsen und Gebühren für den Kanal.


Quelle: Taborcillo
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten: GesichterPanamasGeschichteBevölkerungLandschaftWirtschaftKanalGroßkolumbienDemokratisierungsprozessLateinamerikakaribischenKüste
 
Verwandte Themen:
Hotels
Auswahl von Städten nach Anfangsbuchstaben
| A | B | C | D | E | F | G
| H | I | J | K | L | M | N
| O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Sehenswürdigkeiten Deutschland
Hier finden Sie Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Sehenswürdigkeiten >>
Vorwahlen weltweit
Hier finden Sie Länder- und Städte-Vorwahlen weltweit.
Vorwahlen weltweit >>