Jahrestagung der American Tourism Society
US-Touristiker wollen Mecklenburg-Vorpommern auf die internationale Landkarte bringen

27.10.2009 08:46
Früher an später denken: Die vom 26. bis 29. Oktober im Grand Hotel in Heiligendamm veranstaltete Jahrestagung der American Tourism Society (ATS) beschließt den Reigen von Konferenzen, mit dem 2009 internationale Tourismusvertreter auf Mecklenburg-Vorpommern aufmerksam gemacht werden. "Es ist richtig, sich nicht auf touristischen Erfolgen auszuruhen, sondern das Feld für die Zukunft zu bereiten", sagte dazu die Präsidentin des Landtages und des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Sylvia Bretschneider. Sie erinnerte daran, dass sich im Jahresverlauf bereits der Internationale Verband der Paketreiseveranstalter sowie der Europäische Verband der Busreiseveranstalter im Nordosten versammelt hatten und im Mai mehr als 1.300 Tourismusexperten aus 40 Ländern zum Germany Travel Mart in Rostock zu Gast waren. Über die Tagung der US-amerikanischen Tourismusexperten der ATS wolle man Eingang in internationale Netzwerke finden, den Bekanntheitsgrad Mecklenburg-Vorpommerns unter Multiplikatoren erhöhen und mittelfristig mehr Touristen aus dem Ausland anlocken, so die Verbandspräsidentin weiter.

Bedingt durch den Bevölkerungsrückgang in Deutschland rechnen Tourismusforscher bis 2050 mit einem deutlichen Einbruch der Zahl einheimischer Urlaubsreisender von heute knapp 50 Millionen auf dann ca. 40 Millionen. "Wenngleich Touristen aus Deutschland auch weiter unser Hauptaugenmerk gilt, sind wir gezwungen, uns auf internationaler Bühne darzustellen und neue Wege zu beschreiten", erklärte Sylvia Bretschneider. Derzeit beträgt der Anteil ausländischer Gäste in Mecklenburg-Vorpommern drei Prozent, während es im Bundesdurchschnitt ca. 15 Prozent sind. Verhältnismäßig gering fallen auch die Zahlen amerikanischer Gäste im Nordosten aus. Zwar machen pro Jahr etwa 70.000 US-amerikanische Kreuzfahrttouristen Station in Warnemünde, als Übernachtungsgäste schlagen darüber hinaus jedoch nur rund 5.000 Menschen aus den USA zu Buche.

Die im Jahr 1986 gegründete American Tourism Society verfolgt unter anderem das Ziel, in den USA und international kaum wahrgenommene Reiseziele bekannter zu machen. In besonderem Maße lobte Sylvia Bretschneider den der Austragungsregion zugewandten Charakter der Tagung, bei der etwa 150 Tourismusvertreter und -studenten aus Mecklenburg-Vorpommern einbezogen werden. "Die internationalen Experten wollen neue Reiseziele kennen lernen, und ermöglichen uns dabei den unmittelbaren Zugriff auf ihren wertvollen Erfahrungsschatz", fasste sie den gegenseitigen Nutzen zusammen. Teil des viertägigen Aufenthaltes der rund 40 ATS-Mitglieder im Nordosten ist die Veranstaltung "Tourism College"an der Universität Rostock, zu der am 27. Oktober 2009 mehr als 100 Studenten aus Greifswald, Rostock und Stralsund erwartet werden. Daneben stehen unter anderem Exkursionen nach Schwerin, Ulrichshusen, Rostock und Bad Doberan auf dem Programm. Zudem wird mit einer Baumpflanzaktion im Rahmen der Konferenz der erste deutsch-amerikanische Klimawald in Schuenhagen südlich der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst eingeweiht. Dafür arbeiten die Partner des Projektes Waldaktie und der gemeinnützigen Organisation "Tourism Cares" aus den USA zusammen, die ihre erste Aktion in Europa umsetzt. Aus diesem Anlass wird die Internetseite www.waldaktie.de künftig auch in englischer Sprache verfügbar sein.

Zur Konferenz selbst werden in Heiligendamm auch Zeitzeugen aus Mecklenburg-Vorpommern beitragen, die den politischen und gesellschaftlichen Wandel und den Aufbau des Bundeslandes nach 1990 in verschiedenen Bereichen mit gestaltet haben, darunter der erste Ministerpräsident des Landes, Prof. Alfred Gomolka, der langjährige Direktor des NDR-Landesfunkhauses in Schwerin, Gerd Schneider, oder Bernd Fischer, seit mehr als 15 Jahren Geschäftsführer des Landestourismusverbandes. Daneben wird unter anderem auch der Leiter des Historisch-Technischen Informationszentrums Peenemünde, Christian Mühldorfer-Vogt, erwartet, der auf die zwiespältige Geschichte der Einrichtung und ihres ehemaligen technischen Direktors Wernher von Braun eingeht, welcher nach Ende des Zweiten Weltkriegs in die USA ausgewandert war und dort unter anderem als stellvertretender Direktor der NASA gewirkt hat. Außerdem werden die ATS-Delegierten mehr über Themen wie die Amerika-Emigration, die touristische Positionierung von Schlössern und Herrenhäusern oder die Verbindung zwischen der in Mirow geborenen englischen Königin Charlotte erfahren, nach der die zweitwichtigste Finanzmetropole der USA, Charlotte, benannt ist.

Der Landestourismusverband unterstützt die Tagung der ATS in Heiligendamm organisatorisch und finanziell. Die Weichen für die Konferenz sind vom Tourismusverband auf der von Wirtschafts- und Tourismusminister Jürgen Seidel angeführten Wirtschaftsdelegationsreise in die USA im Juni 2008 gestellt worden. Im vergangenen Jahr war das ägyptische Kairo Austragungsort. "Ich freue mich, dass es gelungen ist, die Konferenz nach Mecklenburg-Vorpommern zu holen. Heiligendamm als Austragungsort des G8-Gipfels im Jahr 2007 eignet sich dafür hervorragend. Auch dieses Treffen von international tätigen Experten ist eine Gelegenheit für das Land als Reiseziel zu werben", sagte Seidel. Sylvia Bretschneider resümierte: "Diese Konferenz 20 Jahre nach dem Mauerfall ist für uns eine Chance, einer Erfolgsgeschichte Ostdeutschlands ein internationales Kapitel hinzuzufügen: der touristischen Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern."
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten:
 
Hotels
Auswahl von Städten nach Anfangsbuchstaben
| A | B | C | D | E | F | G
| H | I | J | K | L | M | N
| O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Sehenswürdigkeiten Deutschland
Hier finden Sie Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Sehenswürdigkeiten >>
Vorwahlen weltweit
Hier finden Sie Länder- und Städte-Vorwahlen weltweit.
Vorwahlen weltweit >>