Passend zu dieser Nachricht:
Urlaub in: Mönchengladbach

Stadt Mönchengladbach - Ein Schützen-Märchen
Ausstellung Glanz und Gloria des Brauchtums noch bis 23. November

23.09.2008 15:35
Noch bis zum 23. November zeigt das Städtische Musuem Schloss Rheydt die Ausstellung "Schützen, Glanz und Gloria". Mit allem Glanz und Gloria erzählt diese Ausstellung ein Märchen, das bis in die heutige Zeit andauert und von den Schützen gelebt wird, ohne dass sie dabei Realitätssinn, Bodenständigkeit und bisweilen auch eine Spur von Selbstironie verlieren: Dokumentiert etwa im jüngst von Gladbachs Schützenchef Horst Thoren herausgebrachtem "Schützen-Knigge", dem humorvollen Benimm-Brevier für Schützen und diejenigen, die es noch werden wollen. Thoren zeichnet denn auch als Vorsitzender des Ausschusses für Geschichte und Brauchtum des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften mitverantwortlich für diese familienfreundliche und keineswegs nur für Schützen sehenswerte Ausstellung, die Kustodin Sonja Nanko vom städtische Museum Schloß Rheydt gemeinsam mit Dr. Britta Spies vom Rheinischen Schützenmuseum Neuss ausgerichtet hat.

Von Bratwurst und Bier bis hin zu prunkvoll-silbernen Amtsketten, von der einfachen Jeans-Uniform der Schützen aus dem Ruhrgebiet bis hin zur alten Adelstracht der polnischen Schützen, nicht zu vergessen den mit Perlen bestickten Ballroben der Damen, den in Gold und Edelsteinen gefassten Reliquien reicht das Spektrum. Denn die Schützen "spielen" nicht nur in dem "Märchen" mit Königen, Kaisern, Hofstaat und sogar Rittern mit, sie stehen auch in sozialer, in katholischer Tradition. Auch dort verpflichtet der Schützen-Adel. Die "Schätze", die Ketten, Orden, Roben und Repräsentations-Uniformen werden gezeigt und erklärt als Symbole der Identifikation, der Gemeinschaft, die alle trägt, auch nach innen soziale Bedeutung hat. Der Ritterschlag, den Otto von Habsburg auf einer der Ausstellungstafeln bei den europäischen Schützen vollzieht, ist nicht nur Ehre oder ein Teil des modernen Schützen-"Märchens", sondern auch mit sozial-katholischer Verpflichtung verbunden.

Dennoch vermittelt diese Ausstellung nicht nur schwere Bedeutsamkeit und vielleicht sogar verstaubt anmutende Tradition, im Gegenteil: Aus gutem Grunde wird in Schloss Rheydt auch ein Kinderprogramm zu dieser Schau angeboten. Denn auch für kleine und große Nichtschützen ist sie überaus reizvoll zu betrachten - optisch gut aufbereitet, es gibt viel zu sehen und zu bestaunen - vielleicht ein Stück weit dabei das Schützen-"Märchen" nach zu träumen. Öffnungszeiten: Bis 23. November, dienstags bis sonntags, 10 bis 18 Uhr, Museum Schloss Rheydt, Schlossstraße 508, 41238 Mönchengladbach, Tel. 02166/92890, Eintritt drei, ermäßigt 1,50 Euro.
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten:
 
Verwandte Themen:
Hotels
Auswahl von Städten nach Anfangsbuchstaben
| A | B | C | D | E | F | G
| H | I | J | K | L | M | N
| O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Sehenswürdigkeiten Deutschland
Hier finden Sie Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Sehenswürdigkeiten >>
Vorwahlen weltweit
Hier finden Sie Länder- und Städte-Vorwahlen weltweit.
Vorwahlen weltweit >>