Passend zu dieser Nachricht:
Urlaub in: Unna

Kreisstadt Unna
Am 16. August in Unna: Ein Hauch von Hollywood und das Beste vom Broadway

08.08.2008 13:03
Traditionskonzert der Neuen Philharmonie Westfalen geht im 10. Jahr neue Wege

Unna. Das erste Konzert des neuen Generalmusikdirektors Heiko Mathias Förster in Unna ist die traditionelle Open Air Gala auf dem Alten Markt am Samstag, den 16. August 2008. Förster hatte zu Beginn der Spielzeit 2007/2008 den langjährigen GMD der Neuen Philharmonie Westfalen, Johannes Wildner, abgelöst.
In diesem Jahr begeht das beliebte Freiluft-Konzert gleichzeitig sein 10-jähriges Jubiläum. Und für diesen Abend hat Förster sich ein ganz besonderes Programm ausgedacht, mit dem er sich beim Unnaer Publikum vorstellen möchte: Unter dem Motto Hollywood meets Broadway wird das Orchester beim traditionellen Open Air Event ganz neue Töne anschlagen! Vertraute und beliebte Melodien aus Broadway-Musicals sowie bekannte Filmmusik, die ohne das begleitende Bild ein ganz neues Klangerlebnis versprechen, werden das Unnaer Publikum begeistern.

Unter der Leitung des neuen GMD Förster stellen die Musikerinnen und Musiker der Neuen Philharmonie Westfalen mit diesem Konzert unter Beweis, dass sie nicht nur in der klassischen Musik zu Hause sind. Die Wiedergabe sinfonisch üppig besetzter Filmmusiken in einer hoffentlich warmen Sommernacht wird den Alten Markt in einen Freiluft-Konzertsaal verwandeln.

Auf dem Programm stehen Melodien aus Hollywood und vom New Yorker Broadway mit schillernden Namen wie Leonard Bernstein (West Side Story), Cole Porter, George Gershwin und andere Evergreens, die Musical-Liebhaber ins Schwärmen bringen. Auch die Filmfans kommen nicht zu kurz: Melodien aus Titanic , Herr der Ringe , Vom Winde verweht , Der englische Patient oder aus Star Wars (John Williams) versprechen ein unvergessliches Klangerlebnis und vermitteln einen Hauch von Hollywood.

Zwei Spitzensänger lassen das Open Air Programm in diesem Jahr zu einem Kunstgenuss der besonderen Art werden: Heike Maria Förster (Sopran) und ihr Partner Paul Armin Edelmann (Bariton) sind nicht nur gesanglich auf höchstem Niveau, sondern auch in der Musical-Welt des frühen 20. Jahrhunderts zu Hause. Die bunte Musikmischung, vom Orchester in gewohnt hoher Qualität dargeboten, verspricht Hörgenuss für Jung und Alt.

Das Konzert beginnt auf dem Alten Markt am Samstag, den 16.08.2008 um 19.30 Uhr. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert um 20.00 Uhr in der Erich Göpfert Stadthalle statt. Ab Samstag um 14.00 Uhr kann unter der Nummer 02303 103 777 (i-Punkt Unna) der Aufführungsort erfragt werden.

Eine Veranstaltung der Kulturbetriebe Unna und des Kreises Unna mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Unna, des Kulturkreises der Unnaer Wirtschaft, des Hellweger Anzeigers und Toyota Muermann.

Künstlerinfos:

Heike Maria Förster wurde in Berlin geboren und wuchs in einer sehr musikalischen Familie auf. Mit 7 Jahren erhielt sie ihren ersten Instrumentalunterricht in den Fächern Violine und Klavier. Mit der Violine war sie später Mitglied in einigen Jugendorchestern. Kurz vor dem Abitur erhielt Heike Maria Förster ersten Gesangsunterricht bei Dr. Friedrich Eckardt, bei dem sie schließlich dann auch ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin absolvierte. Durch die Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten wie z.B. Kurt Masur, Rolf Reuter, Sebastian Weigle oder Jac van Steen konnte sie wichtige musikalische Erfahrungen sammeln.

Heike Maria Förster war an verschiedenen Theatern Deutschlands engagiert und sang in mehr als 30 Opern und Musicalproduktionen. Darüber hinaus war sie neben zahlreichen Orchesterkonzerten beim ZDF Sonntagskonzert ebenso zu Gast wie in der ARD Sendung Bio s Bahnhof . Sie wirkte bei verschiedenen Tourneeproduktionen mit, z.B als Musette in MIMI La Boheme , einer Bearbeitung für junges Publikum in alternativen Spielstätten, u.a. Kunsthalle Bonn, Kampnagelfabrik Hamburg, Freie Volksbühne Berlin. Zahlreiche Opern- und Musicalgalas gestaltete sie zusammen mit den Münchner und Berliner Symphonikern, der Jenaer Philharmonie, der Baden-Badener Philharmonie und der Neuen Philharmonie Westfalen, sie war seit 2000 beim Internationalen Opernfestival im Chiemgau zu Gast.

Der Bariton Paul Armin Edelmann wurde in Wien geboren und war Mitglied der Wiener Sängerknaben. Er absolvierte sein Gesangstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien bei seinem Vater, dem berühmten Bassbariton Kammersänger Otto Edelmann. Von 1992 1997 war Edelmann am Stadttheater Koblenz fest engagiert. 1997 kehrte er nach Wien zurück und war von da an selbstständig tätig.

Seitdem führten ihn Gastspiele unter anderem an folgende Theater und Festivals: Wiener Staatsoper, Wiener Volksoper, Teatro Real Madrid, Theatre Royal de la Monnaie Brüssel, Oper Köln, Oper Frankfurt, San Diego Opera, Komische Oper Berlin, Lincoln Center Festival New York, Seefestspiele Mörbisch, Mozartwoche Salzburg, New National Theatre Tokyo, New Israeli Opera Tel Aviv und die Wiener Festwochen.

Darüber hinaus stellte er sich einem zahlreichen Publikum durch seine Fernsehauftritte in Europa, Asien und Australien vor. Sein wichtigster Fernsehauftritt war 1998 die Liveübertragung von Haydns Die Schöpfung zu Ehren von Papst Johannes Paul II. aus dem Vatikan, wo er 2006 mit Mozarts Krönungsmesse und erstmals mit den Wiener Philharmonikern unter der Leitung von Leopold Hager ein weiteres Mal zu sehen war.

Neben den Operetteneinspielungen von Der lustige Krieg (ORF) und Die Fledermaus (Arte Nova) auf CD ist Paul Armin Edelmann noch auf folgenden Duett- und Soloalben zu hören: Two Voices One Name gemeinsam mit seinem Bruder Peter Edelmann (2001, Arte Nova), Wienerlieder (2004, Preiser Records) und Romanze Italiane (2005, Oehms Classics).

GMD Heiko Mathias Förster

Seit Sommer 2007 ist Heiko Mathias Förster Generalmusikdirektor der Neuen Philharmonie Westfalen, dem größten der drei Landesorchester in Nordrhein-Westfalen. Der charismatische Dirigent hat bereits jetzt mit seiner neu angelegten Pogrammatik überregional großes Aufsehen erregt und ist dabei, sich einen großen Kreis von Zuhörern neu zu erschließen. In der jüngsten Vergangenheit leitete er Konzerte der Neuen Philharmonie in Zürich, Basel, München und Köln, die ihm hervorragende dirigentische Fähigkeiten und musikalischen Ausdruck bescheinigen. Und auch seine große Erfahrung im Opernfach hat Heiko Mathias Förster in seiner ersten Spielzeit als GMD der Neuen Philharmonie Westfalen unter Beweis gestellt: Am Musiktheater im Revier leitete er sein Orchester während der von Presse und Publikum hoch gelobten La Bohème -Inszenierung.

Schon früh in seiner Jugend war der hochbegabte Pianist Heiko Mathias Förster vom Opernfach begeistert. Fasziniert von der Theateratmosphäre und der intensiven Zusammenarbeit zwischen Orchester, Sängern und Dirigenten, widmete er sich fortan dem Dirigieren mit Schwerpunkt Oper. Es war die richtige Entscheidung: Noch vor Abschluss seines Studiums wurde Förster zunächst zum 1. Kapellmeister und dann 1989, im Alter von nur 23 Jahren, zum Chefdirigenten des Brandenburger Theaters berufen.

1993 folgte die Ernennung zum Generalmusikdirektor der Stadt Brandenburg. Während neun Spielzeiten leitete Heiko Mathias Förster am Brandenburger Theater neben ca. 500 Konzerten auch dutzende Opern- und Operettenpremieren und erwies sich bereits während dieser Zeit nicht nur als Dirigent von hoher Expressivität und Dynamik, sondern auch als sensibler und kompetenter Sänger-Begleiter.

1999 folgte Förster einem Ruf aus München und übernahm dort das Amt des Chefdirigenten der Münchner Symphoniker. Der gebürtige Mecklenburger führte das Orchester mit rund 450 Konzerten zu zahlreichen und von der Kritik hoch gelobten Höhepunkten. Durch seine hervorragende musikalische Arbeit, seine ansteckende Kreativität und seine Offenheit gegenüber neuen Projekten positionierte er das Orchester auf einem guten Platz unter den deutschen Orchestern und ermöglichte somit auch das Überleben seines Orchesters, welches mit wenig öffentlichen Zuschüssen auskommen muss.

Hatte sich Heiko Mathias Förster bereits früh als souveräner Kenner des Standard-Opernrepertoires erwiesen, führte seine intensive Beschäftigung mit der Musik Richard Wagners 2000 erstmals zu der Aufführung von Loriots Ring an einem Abend in München. Mit dem erfolgreichen Projekt, das in enger Zusammenarbeit mit Vicco von Bülow alias Loriot realisiert wurde, überzeugte Förster bei vielfachen Aufführungen in München, Salzburg und Wien nicht nur als brillanter Wagner-Interpret, sondern erneut als ein Dirigent, der Sänger und Sängerinnen gleichsam mitatmend zu begleiten weiß. Försters ausgezeichnete Kenntnisse des Wagner-Repertoires führten darüber hinaus zu einem eigenständigen Projekt: 2003 präsentierte er mit dem Ring ohne Worte eine einstündige, rein orchestrale Bearbeitung des Ring -Zyklus als symphonisches Werk. Heiko Mathias Förster krönte seine 7-jährige Arbeit in München mit einer Aufführung aller Beethoven-Sinfonien im Prinzregententheater. Publikum und Presse waren vollkommen begeistert.

Weitere, zum Teil internationale Engagements führten darüber hinaus zu gemeinsamen Arienabenden mit Interpreten wie José Cura, Angela Gheorghiu, Barbara Frittoli und Rolando Villazon. In der Saison 2004/2005 begleitete er den Tenor Joseph Calleja bei seinem München-Debüt, im Frühjahr 2007 leitete Heiko Mathias Förster die Münchner Symphoniker während der ersten Deutschlandtournee der Mezzosopranistin Elina Garanca.
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten:
 
Verwandte Themen:
Hotels
Auswahl von Städten nach Anfangsbuchstaben
| A | B | C | D | E | F | G
| H | I | J | K | L | M | N
| O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Sehenswürdigkeiten Deutschland
Hier finden Sie Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Sehenswürdigkeiten >>
Vorwahlen weltweit
Hier finden Sie Länder- und Städte-Vorwahlen weltweit.
Vorwahlen weltweit >>