Märkischer Kreis
Neue Küche für das Burgrestaurant

Märkischer Kreis

08.08.2008 10:47
Gastronomie soll die Museen der Burg Altena noch attraktiver machen

"Die Gastronomie ist ein wesentlicher Baustein, um die Burg Altena und ihr Museumsensemble für Besucher noch attraktiver zu machen", macht Michael Brosch, Gebäudemanager des Märkischen Krieses deutlich. Er freut sich auf eine lange und gute Zusammenarbeit mit dem neuen Pächter Manfred Salzmann. Der Spitzenkoch aus Hemer, hat sich seine Lorbeeren unter anderem im Sterne-Restaurant "Petersilie" in Lüdenscheid und auf Sylt sowie auf der Wilhelmshöhe in Neuenrade verdient. Jetzt will er frischen Wind ins Burgrestaurant Altena bringen und mit eigenen Events und Veranstaltungen neue Akzente setzen.
Dabei fährt der 58 jährige zweigleisig:
In der Pulverturmschänke gibt es ab 12. August Snacks und kleine Gerichte zum kleinen Preis für Museumsbesucher und Tagestouristen, die schnell etwas auf die Gabel möchten. "Hier bieten wir Baguetts, Bratkartoffeln, kleine Salate, Pommes bis hin zum Krüstchen an," erkärt Salzmann.

Kulinarische Genüsse erwarten die Gäste des neuen Burgrestaurants "Castell" ab 19. August. "Frisch, hochwertig und à la minute" ist die Philosophie des Hauses. Moderne Küche mit mediteranen, französischen und deutschen Einflüssen ist das Metier von Küchenchef Oliver Schulz. Unter seiner Regie bereiten drei Köche die saisonal geprägten Gerichte frisch zu. Natürlich legt darüber hinaus auch Salzmann selbst Hand an. Ehefrau Heidi managt das sechsköpfige Service-Team. Insgesamt beschäftigt Familie Salzmann 4 Auszubildende. "Wenn der Gast bestellt, fangen wir an zu kochen. Jede Sauce wird individuell hergestellt", erläutert Schulz das Konzept. Stolz präsentiert der 28-jährige die neue chromglänzende Profi-Küche, die der Märkische Kreis eingerichtet hat. Insgesamt investierte die Kreisverwaltung 215.000 Euro. Zur Renovierung gehörte auch die Sanierung der Toilettenanlagen und ein Durchbruch vom Restaurant zum Balkon. "Die 20 Plätze mit dem wunderschönen Blick auf die Lenne werden heiß begehrt sein" freut sich Manfred Salzmann. Im Restaurant selbst finden etwa 60 Gäste Platz. Für das gehobene Ambiente hat Salzmann tief in die Tasche gegriffen.

Im historischen Rittersaal finden weiterhin Familienfeiern und Veranstaltungen statt. Hier soll die Höfische Tafelrunde wieder aufleben, allerdings in "modifizierter Form". Was er damit meint, verrät Salzmann noch nicht. Auch das "Theatre Kulinario" aus der Wilhelmshöhe will er weiterführen. Insgesamt plant er etwa 10 bis 15 Events im Jahr. Darunter sind auch Menüs mit Lesungen oder mit musikalischer Untermalung beispielsweise durch Pianisten oder Gitarristen. Angedacht sind auch Kochkurse und kulinarische Seminare zu Themen wie "Wein", "Olivenöl" oder "Schokolade". Im Sommer soll der Burggarten wiederbelebt werden, so dass auch Veranstaltungen draußen statt finden können. "Gemeinsam mit dem Fachdienst Kultur des Märkischen Kreises können wir auch Ideen für die Belebung der Burghofes entwickeln", ist sich Salzmann sicher. Für Gäste, die schlecht zu Fuß sind, gibt es noch eine gute Nachricht:: Der untere Burghof darf jetzt wieder befahren und beparkt werden. Darüber gibt es die Möglichkeit, sich auch während der Öffnungszeiten der Museen auf dem oberen Burghof absetzen zu lassen. Der Wagen muss dann allerdings woanders geparkt werden. Wenn die Museen geschlossen sind, kann auch der obere Burghof als Parkfläche genutzt werden. Die Öffnungszeiten der Museen sind Dienstag bis Freitag 9.30 bis 17 Uhr, Samstag/Sonntag und an Feiertagen 11 bis 18 Uhr.
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten:
 
Hotels
Auswahl von Städten nach Anfangsbuchstaben
| A | B | C | D | E | F | G
| H | I | J | K | L | M | N
| O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Sehenswürdigkeiten Deutschland
Hier finden Sie Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Sehenswürdigkeiten >>
Vorwahlen weltweit
Hier finden Sie Länder- und Städte-Vorwahlen weltweit.
Vorwahlen weltweit >>