Whitney Biennial:
Das Beste an neuer amerikanischer Kunst

07.02.2008 08:22
81 Künstler präsentieren von März bis Juni im New Yorker Whitney Museum of American Art zeitgenössische Kunst

Mit Whitney Biennial öffnet am 6. März die wichtigste Ausstellung moderner amerikanischer Kunst ihre Pforten. Seit der Gründung im Jahr 1932 bringt sie alle zwei Jahre die bedeutendsten US-Künstler ihrer Zeit hervor. Schirmherrin Donna de Salvo bezeichnet Whitney Biennial als den Versuch, „die momentane Kunstrichtung einzufangen und diese in den Werken zu präsentieren“.

Bis auf das fünfte Stockwerk, in dem weiterhin die aktuelle Sammlung des Museums gezeigt wird, dienen die Räume des Whitney Museum of American Art vom 6. März bis 1. Juni als Ausstellungsfläche für die Werke von 81 verschiedenen Künstlern. Auch die Deutsche Alice Könitz, die mittlerweile in Los Angeles lebt, stellt ihre Arbeiten vor. Zum fünften Mal wird zudem der Bucksbaum Award an Künstler verliehen, der ein Preisgeld von 100.000 US-Dollar beinhaltet und eine eigene Ausstellung im Museum garantiert. 2008 werden erstmals auch die Räume des Seventh Regiment Armory Gebäudes genutzt, wo vom 6. bis zum 23. März zusätzliche Aufführungen, Events und andere öffentliche Programmpunkte der Künstler stattfinden.

Ihren Ursprung hat die Ausstellung im Whitney Studio Club in Greenwich Village, der 1918 von Gertrude Vanderbilt Whitney gegründet wurde. Zu einer Zeit, als amerikanische Künstler versuchten, sich von der damals vorherrschenden Richtung los zu lösen und sich von europäischen Einflüssen zu befreien, stellten sie hier zunächst jährlich ihre eigenen Werke aus. Als 1931 das Whitney Museum of American Art eröffnete, machte man es ein Jahr später zum Schauplatz der Ausstellung. Viele Künstler, die später zu den bedeutendsten für zeitgenössische amerikanische Kunst des 20. Jahrhunderts wurden, zeigten ihre Werke erstmals im Rahmen der Whitney Biennial-Ausstellung. Bekannte Beispiele sind Milton Avery, Edward Hopper, Andy Warhol oder Georgia O'Keeffe. Weitere Details zur Whitney Biennial-Ausstellung unter www.whitney.org.

Das Whitney Museum of American Art in der Madison Avenue, Ecke 75th Straße beherbergt neben wechselnden Ausstellungen die weltweit größte Auswahl amerikanischer Kunst des 20. Jahrhunderts. Rund 12.000 Stücke warten auf Besucher, die eine Reise von den Anfängen des Jahrhunderts bis zur heutigen Zeit erleben möchten. Insgesamt bietet das Museum Bilder, Skulpturen und Fotografien von über 2.000 Künstlern.

Allgemeine Infos über New York City - auch deutschsprachig - unter nycvisit.com/german.
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten:
 
Hotels
Auswahl von Städten nach Anfangsbuchstaben
| A | B | C | D | E | F | G
| H | I | J | K | L | M | N
| O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Sehenswürdigkeiten Deutschland
Hier finden Sie Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Sehenswürdigkeiten >>
Vorwahlen weltweit
Hier finden Sie Länder- und Städte-Vorwahlen weltweit.
Vorwahlen weltweit >>