Römer-Lippe-Route erfolgreich bei Wettbewerb „Erlebnis.NRW“
Die „Römer-Lippe-Route“ kommt und Hamm liegt mittendrin!

17.11.2010 12:15
Im Rahmen einer Pressekonferenz gaben die Minister der Ministerien für
Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr sowie Klimaschutz, Umwelt,
Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz am 16. November die Sieger des
touristischen Förderwettbewerbs „Erlebnis.NRW“ bekannt. Der
Wettbewerbsbeitrag zur Umsetzung des Fernradwegs „Römer-Lippe-Route“ war
einer der Gewinner.
Hamms Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann lobt die erfolgreiche
Zusammenarbeit aller Projektpartner: "Für mich ist die geplante
"Römer-Lippe-Route" ein herausragendes Beispiel für überregionale
Zusammenarbeit, die allen Lippeanrainern zugute kommt. Ich bin überzeugt,
dass das große touristische Potential, das entlang der Lippe steckt nun
durch gemeinsame Marketinganstrengungen genutzt wird."
Im April 2010 hatten alle Beteiligten im Rahmen der Römer-Lippe-Konferenz in
Hamm durch ihre gemeinsame Unterschrift den Antrag auf den Weg gebracht.
Die Stadt Hamm profitiert schon heute in erheblichem Maße von der
Römerroute, die in West-Ost Richtung durch das Stadtgebiet führt. Viele
Übernachtungsgäste der 290 km langen Fernradroute bescheren der Hotellerie
gute Übernachtungszahlen, da Hamm genau in der Mitte des Weges liegt und ein
klassisches Übernachtungsziel darstellt. Das Wachstum der Römerroute war
durch knappe kommunale Budgets und einen eingeschränkten Erlebniswert
bislang begrenzt. Zudem wies der Weg nur wenig Bezug zu Lippe und Kanal auf.
Diese Entwicklung wird zum Start der neuen Route im Jahr 2012 deutlich
positiv beeinflusst. Allein 150 km Themenrouten kommen zum heutigen
Flussradweg hinzu, so dass zukünftig 440 km durchgehend ausgeschildert zur
Verfügung stehen werden. Eine Themenschleife wird zusätzlich auch in Hamm
geschaffen. Darüber hinaus wird der Weg in Hamm eine neue Routenführung
bekommen, die eine stärkere Anbindung an die Lippe gewährleistet und
touristische Ankerpunkte integriert.
Das Beispiel des erfolgreichen RuhrtalRadwegs beweist, dass eine gemeinsame
Radwegeentwicklung und -vermarktung erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen
auf die beteiligten Kommunen hat. Gastronomie, Hotellerie,
Freizeiteinrichtungen und der Einzelhandel dürfen sich nun auf dynamisches
Wachstum freuen. In den nächsten drei Jahren werden entlang der Lippe ca. 1
Mio. Euro primär in Marketing und Vertrieb investiert. Dadurch wird die
weitere Entwicklung auf ein tragfähiges Fundament gesetzt.
Die Jury aus unabhängigen Tourismus- und Wirtschaftsexperten war in der
vergangenen Woche zusammengekommen, um aus insgesamt 137
Wettbewerbsbeiträgen die besten Ideen und Innovationen für Tourismus und
Naturerlebnisse in Nordrhein-Westfalen auszuwählen. Die Kooperationspartner
des Projekts "Römer-Lippe-Route" aus insgesamt 27 Kommunen, sechs
Landkreisen, dem Lippeverband, dem Regionalverband Ruhr, der Ruhr Tourismus
GmbH (RTG) und verschiedenen touristischen Institutionen freuten sich über
das positive Ergebnis und sehen den anstehenden Aufgaben zur Umsetzung der
regionalen touristischen Radroute mit Enthusiasmus und Tatendrang entgegen.
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten: Römer-Lippe-RouteWettbewerbErlebnis.NRWHamm