Südtirols Sonnenseite fasziniert quer durchs Jahr
Vier Farben Schenna – Hochgefühl zu allen Jahreszeiten

07.12.2007 12:35
Schenna liegt in der sonnenreichsten Region Mitteleuropas. Hier hält der Frühling bereits sehr früh, der Winter hingegen erst spät Einzug. Und egal, zu welcher Jahreszeit man sich für Schenna entscheidet, zwischen 400 und 2781 Metern Höhe findet jeder Besucher seine optimale „Betriebstemperatur“. Von den mediterranen Gärten bis zu alpinen, schroffen Gefilden reichen die Szenerien und bieten Kulissen für Events, sportliche Höhepunkte und eine jahrhundertealte Kultur. Der Reiz Schennas liegt in seiner Vielfalt, die Aktive und Genießer zwölf Monate im Jahr erleben.

Frühlings-Gefühle – Süden spüren mit Blütenduft

In Schenna erwacht die Natur früh. Wenn andere Alpenregionen noch Winterschlaf halten, fängt es in den milden Lagen Südtirols bereits an zu blühen. Besonders eindrucksvoll präsentiert sich dieses Nebeneinander in den Gärten von Schloss Trauttmannsdorf mit seiner Vielfalt heimischer und exotischer Vegetationen. Den Blumen Schennas folgt die Apfelblüte. Frühlings-Urlaubern bietet sich jetzt häufig in den höher gelegenen Ortsteilen eine fotogene Überraschung: Wie weiß überzuckert vom Schnee präsentieren sich die Almen und Bergwälder am Morgen, während im Tal die weißen Blüten leuchten. Nur wenige Stunden später hat die Bergsonne die Regie wieder übernommen und den Schnee weggeschmolzen. Viele der 40 Hütten, Alm- und Berggasthöfe decken bereits im März den Tisch und die Seilbahnen starten zur frühen Wandersaison. Auch Schloss Schenna öffnet seine Pforten und viele Hotels locken mit attraktiven Pauschalen und Programmen zum Frühlings- und Oster-Genuss.

Sommer-Frische – Sonneninseln im Blumenmeer und Arena für Aktive

Wenn die Sonne die höchsten Bergspitzen erwärmt und die Alpenrosen blühen, dann lässt sich am besten die ganze Vielfalt Schennas entdecken. Von den Wildwassern der Passer, die sich zwischen Obstwiesen, Wäldern und Schluchten ihren Weg bahnt, über Wiesen und Almen bis zu den aussichtsreichen Gipfeln von Hirzer und Ifinger erstreckt sich ein abwechslungsreiches Wandergebiet. Über 200 Kilometer gut markierte Wege und sieben Lifte und Bahnen bringen die Wanderer durch fast alle Klimazonen, rauf und runter. Besonders beliebt sind die Waalwege, jene Pfade entlang jahrhundertealter Wasserläufe, die bis heute der Bewässerung von Obst und Weingärten dienen. Ein gutes Dutzend gibt es rund um Schenna, einer romantischer als der andere. Spannende Routen führen auch zu alten Bauernhöfen und religiösen Stätten, beispielsweise zur romanischen Kirche von St. Georgen. Zweimal wöchentlich organisiert der örtliche Tourismusverein geführte Touren. Auch für Mountainbiker, Paraglider, Nordic Walker, ambitionierte Bergsteiger und Rafting-Fans ist die Natur-Arena von Schenna im Sommer ein beliebtes Ziel.

Und immer wieder fasziniert die Gäste der Kontrast zwischen Alt und Neu. Hier der altehrwürdige Kirchenhügel mit seinem Dreiklang aus Mausoleum, alter und neuer Pfarrkirche, dort das designte Freibad. Jetzt ist auch die Zeit der gelebten Kultur, der Events und Feste. Bei vielen Anlässen können Besucher die bunten Trachten bewundern, die in Schenna noch wie selbstverständlich dazugehören. Immer wieder laden Konzerte ein und von Mai bis Oktober die Hüttenwirte im Hirzergebiet an jedem ersten Sonntag im Monat zum „Tallner Sunntig“ mit Schmankerln und Musik. Ein ganz besonderes Highlight bietet der Juli, wenn sich Oldtimer-Fans zur Südtirol Classic in Schenna treffen. Überall im Dorf blitzt und strahlt das Chrom der alten Fahrzeuge, bevor diese sich für Ausfahrten durch ganz Südtirol brummend in Bewegung setzen. Auch für spektakuläre Sportevents wie der “Internationale Berglauf Meran 2000“ oder „Südtirol x-treme“ bietet Schenna im Sommer die geeignete Kulisse.

Herbst-Genuss – Süße Früchtchen und weitere Aussichten

Für viele Schenna-Fans ist der Herbst die schönste Zeit des Jahres. Die Luft ist noch klarer als sonst, die Aussicht scheint endlos. Wälder, Reben und Apfelgärten konkurrieren miteinander im Farbenrausch. Auf den Höfen rund um Schenna ist jetzt emsiger Betrieb, denn die Bauern sind mit der Apfelernte und Weinlese beschäftigt. Bald schon können Gäste die Früchte dieser Arbeit genießen: Im Okober ist die Zeit des Törggelen, dann gibt es in den Gasthäusern Südtiroler Spezialitäten und neuen Wein, den Suser. “Schennas kulinarischer Herbst“ bietet eine Vielzahl von Veranstaltungen und Gelegenheiten, die lokalen Produkte und Spezialitäten kennen zu lernen.

Wie die Natur, so vereint auch Schennas Küche mediterrane und alpine Elemente. Kreativität mit Traditionsbewusstsein sorgt immer wieder für besondere Geschmackserlebnisse. Wandern und Schlemmen ist eine herrliche Kombination, für die der Herbst prädestiniert ist. Die „Knödelwanderung“ oder „Weinwanderung“ zeigen, wie es geht. Überhaupt ist jetzt beste Wanderzeit. Viele Hütten und die Seilbahnen haben noch bis in den November hinein geöffnet. Und wer es nicht so hoch mag, wird rund um Schenna durch sommerliche Momente entschädigt: Im Tal können die Temperaturen selbst im  November bis zu 20 Grad erreichen.

Winter-Freuden – Mediterran mit Palmen, romantisch oder ganz in Weiß Es weihnachtet sehr und viele Besucher erleben Schenna dann besonders romantisch, wenn eine Vielzahl vorweihnachtlicher Traditionen und Veranstaltungen stattfinden oder die Adventsmärkte in der Umgebung einladen. Der Winter in Schenna ist ein besonderer: Selbst im hochgelegenen Ortsteil Obertall auf 1400 Metern Höhe ist es im Winter meist milder als im fast 1000 Meter tiefer gelegenen Inntal auf der Alpen-Nordseite. In Schenna ist deshalb auch im Winter Wanderzeit. Die Waal- und anderen Wanderwege, sowie ein großer Teil des Gemeindegebiets laden schneefrei und bei angenehmen Temperaturen zur Bewegung ein. Herrlich, wenn dann beim Cappuccino auf der Hotelterrasse auch im Januar die Sonne wärmt. Palmen und Zypressen bilden dabei den exotischen Rahmen. Natürlich geht es auch aktiv. Dem Schnee in Schenna statten Urlauber mit der Seilbahn einen Besuch ab. Vier Kilometer vom Zentrum entfernt fährt die Gondel der Ifinger Seilbahn die Besucher zum abwechslungsreichen Winterspaß. Das Skigebiet Meran 2000 bietet 40 Kilometer Pisten, sieben Aufstiegsmöglichkeiten, 18 Kilometer Langlaufloipen, 25 Kilometer geräumte Winterwanderwege sowie eine Rodelbahn. Ein Abenteuerspielplatz ganz in Weiß.

Schenna, auf der sonnigen Südseite am Ausgang des Passeiertals oberhalb der Kurstadt Meran gelegen, zählt zu den Top-Feriendestinationen Südtirols. Die Gemeinde mit ihren insgesamt sechs Ortsteilen erstreckt sich von 400 bis 2781 Metern Höhe. Sie bietet dadurch ungewöhnlich viele Sportmöglichkeiten und eine fast durchgehende Saison. Das Beherbergungs-Angebot reicht vom luxuriösen Wellness-Hotel bis zum Bauernhof. Schenna steht für Natur, Aktivsein, Kultur und Gastronomie. Mal mediterran, mal alpin.

Weitere Auskünfte: Tourismusverein Schenna Erzherzog Johann Platz 1/D I-39017 Schenna – Südtirol Italien Fon +39 0473 94 56 69 Fax +39 0473 94 55 81 info@schenna.com
Passende Stichworte zu weiteren Reise-Nachrichten:
 
Hotels
Auswahl von Städten nach Anfangsbuchstaben
| A | B | C | D | E | F | G
| H | I | J | K | L | M | N
| O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Sehenswürdigkeiten Deutschland
Hier finden Sie Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Sehenswürdigkeiten >>
Vorwahlen weltweit
Hier finden Sie Länder- und Städte-Vorwahlen weltweit.
Vorwahlen weltweit >>