Orangerie Fulda.

Die 1721-1724 erbaute Orangerie ist durch einen Verbindungsgang direkt an das Maritim Hotel am Schlossgarten Fulda angeschlossen.
Das Bauwerk wurde einst für die Sommerfeste der Fürstäbte genutzt.

«  1 2 3 4 5 6 7  » 


Weitere Fotos Fulda

Diese Bildergalerie ist dem Land Deutschland zugeordnet.
Diese Bildergalerie ist dem Ort Fulda zugeordnet.
Orangerie Fulda.

Die 1721-1724 erbaute Orangerie ist durch einen Verbindungsgang direkt an das Maritim Hotel am Schlossgarten Fulda angeschlossen.
Das Bauwerk wurde einst für die Sommerfeste der Fürstäbte genutzt.
Der Fuldaer Dom St. Salvator zu Fulda ist das Wahrzeichen der Stadt.

Mit seinem großzügigen Vorplatz und seinem mächtigen äußeren Erscheinungsbild glänzt der Dom.
Im Inneren des Doms, welcher Augenscheinlich nach dem System des Petersdom in Rom angelehnt wurde, befindet sich u. a. die Grabstätte des Hl. Bonifatius.
Dom zu Fulda.

Der Fuldaer Dom St. Salvator zu Fulda ist das Wahrzeichen der Stadt.
Mit seinem großzügigen Vorplatz und seinem mächtigen äußeren Erscheinungsbild glänzt der Dom.

Im Inneren des Doms, welcher Augenscheinlich nach dem System des Petersdom in Rom angelehnt wurde, befindet sich u. a. die Grabstätte des Hl. Bonifatius.
Michaelskirche Fulda.

In den Jahren 820 bis 822 wurde die wohl älteste Grabkirche Deutschlands, welche auch zu den ählt zu den bedeutendsten mittelalterlichen Sakralbauten Deutschlands zählt, erbaut.

Sie diente bereits als Totenkapelle des 744 gegründeten Klosters Fulda.

Der Baustil ist dem vorromanischen, karolingischem Baustil zu zu ordnen.
Orangerie Fulda. 

Die 1721-1724 erbaute Orangerie ist durch einen Verbindungsgang direkt an das Maritim Hotel am Schlossgarten Fulda angeschlossen.
Das Bauwerk wurde einst für die Sommerfeste der Fürstäbte genutzt.
Direkt vor der Orangerie im Schlossgarten befindet sich die Skulptur der Göttin der Gartenbaukunst. Die "Floravase" mit 6,80m Höhe wurde sie 1728 von Johann Friedrich von Humbach geschaffen. Die Skulptur zählt zu den schönsten barocken Plastiken Deutschlands.
Das Paulustor von Fulda.

Es wurde in den Jahren 1709 bis 1711 nach Plänen von Johann Dientzenhofer errichtet.
Im bemerkenswerten Barockviertel von Fulda liegt neben Dom, Schloss und Schlossgarten, Paulustor, barocke Bürgerhäuser und Hauptwache auch das Adelspalais.
<b>Tourist-Info / Tourismus und Kongressmanagement Fulda</b>
Bonifatiusplatz 1
36037 Fulda
Tel.:  0661 102-1812 & 0661 102-1814
Fax :  0661 102-2811
E-Mail: tourismus(at)fulda.de
Internet: www.tourismus-fulda.de
Ansichten vom Stadtschloss Fulda.
Hier der Ehrenhof des Stadtschlosses.

Das barocke Stadtschloss von Fulda wurde nach Plänen von dem bekannten Baumeister Johann Dientzenhofer in den Jahren 1706 bis 1714 erbaut.
Die damaligen Fürstäbte gaben hierfür den Auftrag und nutzten das Bauwerk als Residenz, später nutzten auch Fürstbischöfe dieses als Sommer- und Dauerresidenz.
Ansichten vom Stadtschloss Fulda.
Hier der Ehrenhof des Stadtschlosses während der Sanierung 2014.

Das barocke Stadtschloss von Fulda wurde nach Plänen von dem bekannten Baumeister Johann Dientzenhofer in den Jahren 1706 bis 1714 erbaut.
Die damaligen Fürstäbte gaben hierfür den Auftrag und nutzten das Bauwerk als Residenz, später nutzten auch Fürstbischöfe dieses als Sommer- und Dauerresidenz.
Ansichten vom Stadtschloss Fulda.
Hier der Ehrenhof des Stadtschlosses.

Das barocke Stadtschloss von Fulda wurde nach Plänen von dem bekannten Baumeister Johann Dientzenhofer in den Jahren 1706 bis 1714 erbaut.
Die damaligen Fürstäbte gaben hierfür den Auftrag und nutzten das Bauwerk als Residenz, später nutzten auch Fürstbischöfe dieses als Sommer- und Dauerresidenz.
Ansichten vom Stadtschloss Fulda.
Hier das Schlosstheater.

Das barocke Stadtschloss von Fulda wurde nach Plänen von dem bekannten Baumeister Johann Dientzenhofer in den Jahren 1706 bis 1714 erbaut.
Die damaligen Fürstäbte gaben hierfür den Auftrag und nutzten das Bauwerk als Residenz, später nutzten auch Fürstbischöfe dieses als Sommer- und Dauerresidenz.
Ansichten vom Stadtschloss Fulda.

Das barocke Stadtschloss von Fulda wurde nach Plänen von dem bekannten Baumeister Johann Dientzenhofer in den Jahren 1706 bis 1714 erbaut.
Die damaligen Fürstäbte gaben hierfür den Auftrag und nutzten das Bauwerk als Residenz, später nutzten auch Fürstbischöfe dieses als Sommer- und Dauerresidenz.
Ansichten vom Stadtschloss Fulda.
Hier vom Schlossgarten aus gesehen.

Das barocke Stadtschloss von Fulda wurde nach Plänen von dem bekannten Baumeister Johann Dientzenhofer in den Jahren 1706 bis 1714 erbaut.
Die damaligen Fürstäbte gaben hierfür den Auftrag und nutzten das Bauwerk als Residenz, später nutzten auch Fürstbischöfe dieses als Sommer- und Dauerresidenz.
Ansichten vom Stadtschloss Fulda.

Das barocke Stadtschloss von Fulda wurde nach Plänen von dem bekannten Baumeister Johann Dientzenhofer in den Jahren 1706 bis 1714 erbaut.
Die damaligen Fürstäbte gaben hierfür den Auftrag und nutzten das Bauwerk als Residenz, später nutzten auch Fürstbischöfe dieses als Sommer- und Dauerresidenz.
Ansichten vom Stadtschloss Fulda.

Das barocke Stadtschloss von Fulda wurde nach Plänen von dem bekannten Baumeister Johann Dientzenhofer in den Jahren 1706 bis 1714 erbaut.
Die damaligen Fürstäbte gaben hierfür den Auftrag und nutzten das Bauwerk als Residenz, später nutzten auch Fürstbischöfe dieses als Sommer- und Dauerresidenz.
Ansichten vom Stadtschloss Fulda.
Hier der Innenhof vom Schlosstheater.

Das barocke Stadtschloss von Fulda wurde nach Plänen von dem bekannten Baumeister Johann Dientzenhofer in den Jahren 1706 bis 1714 erbaut.
Die damaligen Fürstäbte gaben hierfür den Auftrag und nutzten das Bauwerk als Residenz, später nutzten auch Fürstbischöfe dieses als Sommer- und Dauerresidenz.
Die bereits 1626 gegründete Benediktinerinnenabtei St. Maria ist bis heute als Orden tätig.

Die Abteikirche besteht aus den Stilelementen der Spätgotik und Renaissance.
Christuskirche Fulda.

Die evangelische Christuskirche Fulda wurde 1884-1886 erbaut.

Anfahrt:
Heinrichstraße 4
36037 Fulda
Christuskirche Fulda.

Die evangelische Christuskirche Fulda wurde 1884-1886 erbaut.

Anfahrt:
Heinrichstraße 4
36037 Fulda
Christuskirche Fulda.

Die evangelische Christuskirche Fulda wurde 1884-1886 erbaut.

Anfahrt:
Heinrichstraße 4
36037 Fulda
Die Altstadt von Fulda als Gussbild am Bonifatiusplatz.
Orgel des Fuldaer Doms.
Innenraum vom Fuldaer Dom.

Der Hochaltar aus Marmor steht im Mittelpunkt.
Innenraum vom Fuldaer Dom.

Hier der Seitenaltar aus Marmor. Er zeigt den hl. Sturmius.

Verknüpfte Nachrichten